Dass der frühe Vogel den Wurm fängt, ist eine altbekannte Wahrheit, die sich auch am Donnerstag an der Zuwiler Herbergstrasse in den schick hergerichteten ehemaligen Räumlichkeiten des Top CC, bestätigte. Wer zu Zeiten da war, hatte die volle Auswahl im sehr modern, grosszügig und somit auch attraktiv wirkenden Aldi.

Genussreich präsentiert

Auf der 1'330 Quadratmeter grossen Verkaufsfläche – nur der Aldi in der Shopping-Arena ist grösser als die Zuzwiler Filiale – wurde das neueste Aldi-Filialkonzept umgesetzt, das ganz auf Frische basiert. Sehr wichtig ist dabei, dass die Auslagen nicht nur sehr bewusst attraktiv gestaltet sind, sondern dass den Kunden auch ein besonderes Verkaufserlebnis präsentiert wird. So kann man beispielsweise den Bäckerinnen und Bäckern von der Seite bei der Arbeit zusehen. Die Kunden wollen hier ein Verkaufserlebnis und bekommen es auch geliefert.

 

Begeisterte Kundschaft

Dieser Meinung ist auch Claudia Stucki, welche bereits kurz nach acht Uhr morgens schon ihre Einkäufe erledigt hat und draussen einen alkoholfreien Punsch geniesst: «Ich bin richtig begeistert, wie schön dieser Aldi ist. Die Gänge sind gross, dass man gut kreuzen kann. Das Angebot an frischem Obst, Gemüse und Brot ist liebevoll präsentiert und die Aktionen können sich sehen lassen», lacht sie – und zeigt auf ihren vollgepackten Einkaufswagen. Auch Aurelio, der zwar gerne Auskunft gibt, seinen Familiennamen jedoch nicht verraten möchte; gerät ins Schwärmen, denn der Italiener hat seinen Lieblings-Rotwein gefunden – und deckt sich dementsprechend mit einigen Kartons ein: «14 Prozent muss er schon haben», lacht er, und findet, «dass der Aldi ruhig so weitermachen kann. Das ist hier ein ganz anderer Laden als die billigen Aldi, die man noch von früher her kannte. Da macht das Einkaufen Spass und ich komme gerne wieder», lobt er.

Extraportion an Motivation

Die Aldi-Mitarbeitenden freuen sich, dass die Kundschaft nicht nur so zahlreich ins Geschäft strömt, sondern sich auch so euphorisch äussert. Dies gebe den 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine extragrosse Portion Motivation. So in ein neues Geschäft starten zu können, sei einfach fantastisch. Fantastisch findet derweil der kleine Levi Roth aus Lenggenwil, dass er am Stand sich ein Chlaussäckli mit Leckereien gratis füllen konnte, die er nun gerade zusammen mit seiner Mami nascht. Und zwar völlig wortlos. Aber mit leuchtenden Augen.