Ein trüber, nebliger Donnerstag-Nachmittag, doch in Littenheid treffen sich 35 Damen des Jahrgängervereins 1936-1940. Es ist Chlaus-Feier-Zeit. Der Saal im Restaurant ist schön dekoriert und die Frauen fühlen sich sofort wohl in der gemütlichen Atmosphäre.

Es wird gesungen und gelacht, und sämtliche Wehwehchen und Gebrechen sind in diesen Momenten vergessen. Mit «Ghackets und Hörnli» , Dessert und den obligaten Nüssli und Mandarinli vergeht die Zeit wie im Flug. Es scheint, dass Corona vergessen ist und nur die Freude an der Gesellschaft und Geselligzeit zählt. Eine zufriedene Vize-Präsidentin, Rösly Stahel meint: «Ich habe mich wie ein Kind auf diesen Anlass gefreut. Dass so viele der Einladung gefolgt sind zeigt, dass in den letzten beiden Jahren Geselligkeit und Pflege der Freundschaften zu Kurz gekommen sind.» So sei es dankbar, für einen Verein Anlässe zu oganisieren, meint sie fröhlich und widmet sich wieder ihren Kameradinnen.