Jeweils am Kafreitag findet die Kreuzwegbesinnung statt. Pater Raphael begleitet von Ministranten, Kirchenräten und einer Musikgruppe begeben sich auf den Kreuzweg im Dreibunnen-Wäldli. Das Thema an diesem Karfreitag "Die sieben Worte Jesu am Kreuz".Bereits um 9.45 Uhr findet sich eine stattliche Anzahl Gläubiger auf dem Platz vor der Kapelle Maria Dreibrunnen ein. Familien mit Kindern, junge Paare, ältere Leute finden den Weg nach Dreibrunnen an diesem kühlen, aber sonnigen Karfreitagmorgen.

Die sieben Worte Jesu am Kreuz
Die Zahl sieben hat im Christentum eine symbolische Bedeutung. Die Woche hat sieben Tage und es werden sieben Todsünden gezählt. Pater Raphael nimmt diese sieben Worte mit auf die diesjährige Kreuzwegbesinnung. Auf dem Weg wird an 4 Stationen Halt gemacht und begleitet von der Ad-Hoc Musikgruppe unter der Leitung von Claudia Keller. Mit Gebeten, Liedern und Texte über die sieben letzten Worte begibt sich die Prozession, mit über 300 Personen auf den Kreuzweg.

Die letzten Worte aus den Evangelien von Lukas, Johannes und Markus laden ein zur österlichen Besinnung. 1. Wort: Jesus betet am Kreuz «Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun»; 2. Wort: Dies ist die Antwort auf die Bitte eines Verbrechers. Jesus sagt zu ihm: «Amen, ich sage dir, heute noch wirst du mit mir im Paradies sein. 3. Wort: Die Ermutigung für seine Mutter und seinen Lieblingsjünger heisst: «Frau, siehe deinen Sohn, und zum Jünger sagt er, «siehe deine Mutter». Dies bedeutet, seid für einander da.

4. Wort: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Im übertragenen Sinn kann das bedeuten, Jesus ist Mensch geworden, um die Warum-Fragen mit uns zu teilen. 5. Wort: «Mich dürstet», das ist der Ruf nach Wasser, oder auch nach Liebe oder Erbarmen. Viele Menschen neben uns dürsten nach Gerechtigkeit, Frieden oder Mitgefühl. 6. Wort: «es ist vollbracht», auch dieses Wort soll uns Trost bringen, oder macht Mut.

Zu guter Letzt das siebte Wort: «Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist». Die Bitte, alles in die Hände des Vaters zu legen, heisst auch, es zählt die Liebe, die nie mehr aufhört. Es sind Worte der Hoffnung. Pater Raphael übergibt diese Worte an die Gläubigen, die sie in den Herzen bis in den Ostermorgen tragen sollen.

Segen und frohe Osterwünsche
Nach dem Segen und einem musikalischen Abschluss, bei dem sogar applaudiert wurde, werden die traditionell rot gefärbten Ostereier verteilt. Wer mag, darf auch ein kleines Holzkreuz aus Olivenholz mit nach Hause nehmen. So gehen denn die über 300 Gläubigen auseinander und tragen Friede und Freude in ihren Herzen. Frohe Ostern.