Bereits Anfang der Woche hat der Flawiler Gemeinderat beschlossen, die Stimmbevölkerung kommenden Frühling nebst der der Neugestaltung des Marktplatzes und dem Hochwasserschutzprojekt Dorf- und Tüfibach auch definitiv über den Neubau einer Turnhalle – als Dreifachhalle – mit Musikschulzentrum Feld abstimmen zu lassen. «Der 7. März 2021 wird für Flawil ein wegweisender Tag sein», betont der Gemeinderat. Zwei dieser Sachgeschäfte kamen an der vergangenen Bürgerversammlung vom 24. November in der Allgemeinen Umfrage zur Sprache. «Vor allem beim Turnhallen-Neubau wurden Wünsche an den Gemeinderat herangetragen», berichtet der Gemeinderat. 

Aus diesem Grund hat sich der Flawiler Gemeinderat noch einmal vertieft mit dem Turnhallen-Neubau befasst. «Er hat entschieden, von einer Doppelhalle B abzusehen und der Bürgerschaft nur eine Dreifachhalle zu unterbreiten», informiert der Rat weiter. Und zwar in der ursprünglich vorgesehenen «Betonbau-Variante», aber als Alternativantrag auch in einer «Holzbau-Variante». Der Gemeinderat habe den Architekten damit beauftragt, die Kosten eines Holzbaus zu berechnen. «Danach wird das Abstimmungsgutachten überarbeitet», so der Gemeinderat. Im geplanten Neubau solle zudem die Heizzentrale untergebracht werden. Am Wasser-Eis-Speicher halte der Gemeinderat fest, da er diesen als genauso ökologisch erachtet wie eine Holzschnitzelheizung. «Ergänzt mit einer Photovoltaikanlage, einem Blockheizkraftwerk und einem mit Biogas betriebenen Spitzenlastkessel ergibt dies eine mit über 90 Prozent erneuerbarer Energie betriebene Heizzentrale», erklärt der Gemeinderat. (pd)