«Viamia» ist Teil des Massnahmenpaketes des Bundes zur Förderung inländischer Arbeitskräfte, das er 2019 beschlossen hat. In diesem Paket hat er unter anderem das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation beauftragt, gemeinsam mit dem Kantonen ein gratis Angebot für Personen Ü40 zu erarbeiten, das diesen Personen eine berufliche Standortbestimmung sowie eine Laufbahnberatung ermöglicht.

Der Kanton St. Gallen hatte sich im Dezember letzten Jahres entschieden, am Programm teilzunehmen. So heisst es in der entsprechenden Information des Kantons: «Der Kanton St. Gallen hat sich im Dezember entschieden, aufgrund der Ergebnisse aus dem Pilotprojekt ebenfalls am nationalen Programm teilzunehmen. Die kantonale Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) wird die viamia-Beratungen durchführen. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Sobald der genaue Starttermin im Kanton St.Gallen fixiert ist, erfolgen genauere Informationen zum Nutzen und Ablauf sowie zum Anmeldeprozess für diese Beratungen.»

Ab Januar auch im Thurgau

Dieses neue, kostenlose Beratungsangebot stünde ab Januar 2022 nun auch den Einwohnerinnen und Einwohnern des Kantons Thurgau zur Verfügung, heisst es nun auch in der entsprechenden Meldung des Kantons Thurgau. Es werde an den drei Standorten der Berufs- und Studienberatung angeboten, und zwar in Frauenfeld, Amriswil und Kreuzlingen.

Was will «viamia»?

Ziel von viamia sei es, die Berufschancen von «älteren Arbeitskräften» zu erhöhen. Mit der beruflichen Standortbestimmung werde die Einschätzung der Arbeitsmarktfähigkeit ermittelt. Die Ergebnisse würden dann mit einer Fachperson besprochen, und es würden weitere Schritte für die berufliche Weiterentwicklung festgelegt. Diese Schritte wiederum basierten nicht nur auf den persönlichen Komponenten, sondern berücksichtigten auch «aktuelle, branchenspezifische Trends im Arbeitsmarkt».

Weitere Informationen