Die Grundlage für das nun realisierte Teilstück wurde noch im letzten Jahrhundert gelegt: nämlich beim Bau der Eisenbahnbrücke über die Glatt zwischen Gossau und Flawil. Damals entschloss man sich, unter der Brücke einen Radweg «aufzuhängen», wie der Flawiler Gemeindepräsident Elmar Metzger an der Eröffnung am Mittwochmorgen erzählte. 

Nach jahrelanger Planung konnte im Frühling 2019 mit den Arbeiten an der jetzt eröffneten Erweiterung der Fürstenland-Route begonnen werden. Nach gut einem Jahr Bauzeit war das Teilstück vollendet. Bereits wird es von Radfahrern und Wanderern rege genutzt. Das Stück ist 800 Meter lang und führt 400 Meter durch Burgau und über Land und 400 Meter der Strasse entlang Richtung Flawiler Ortskern. Die Kosten belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken. Weil es sich um Agglomerationsprojekt handelt, werden sie zu je rund einem Drittel vom Bund, vom Kanton und von der Gemeinde getragen.

Nach der Brücke führt der Radweg westwärts zum Weiler Burgau. Es folgte die Knacknuss der Bauarbeiten: den Radweg durch Burgau zu führen. Die ursprüngliche Linienführung hat den Weiler, beziehungsweise dessen Bevölkerung, wenig tangiert. Mit den Variantenstudien von 2008 und der Projektstudie 2014 zeichnete sich ab, dass der Radweg den historischen Kern von Burgau durchqueren wird.

Den schützenswerten Weiler Burgau den Radfahrern zugänglich machen

Der Weiler ist ein Schutzgebiet von nationaler Bedeutung. Weiler von solcher Qualität und solchem Schutzstatus, so Metzger, gebe es im Kanton St. Gallen nicht viele. Die Linienführung sei deshalb schwierig gewesen. Auch weil etwa E-Bikes mitunter mit hoher Geschwindigkeit fahren, könnten sich Anwohner gestört und gefährdet fühlen. Das führte zu Einsprachen und politischen Diskussionen.

Der Behörde sei es aber immer ein Anliegen gewesen, den sehenswerten Weiler zu zeigen und für die Radfahrer zum Erlebnis zu machen. Auch auf seinem weiteren Verlauf von Burgau bis ins Siedlungsgebiet führt der Radweg durch einladendes Gebiet – erstmal dem Wald und dann der Bahnlinie entlang.

Schlüsselstelle Strassenquerung

Als weitere Schlüsselstelle bezeichnete der Gemeindepräsident die Stelle, wo der Radweg die Burgauerstrasse quert. Industriebetriebe auf der südlichen Strassenseite hätten zunächst ihre Rechte geltend gemacht. Schliesslich habe man aber eine einvernehmliche Lösung gefunden und den Radweg rund 400 Meter weiter Richtung Ortsmitte Flawil gebaut.