Die Slow Food-Bewegung hat sich die Förderung der genussvollen Ess- und Trinkkultur auf die Fahne geschrieben. Ihr geht es um das Bewahren von Traditionen im Zusammenhang mit regionalen, ortsspezifischen Gerichten. Auch werden rare Tierrassen geschützt, aus denen Produkte verarbeitet werden.

Einer der Leitsätze der Organisation lautet: «Wir widersetzen uns der Standardisierung von Geschmack und Esskultur, der uneingeschränkten Macht der multinationalen Lebensmittelindustrie und der industriellen Landwirtschaft.»

Die Slow Food-Bewegung wurde 1986 in Italien ins Leben gerufen, sie versteht sich als Gegenreaktion auf die uniformierte und globalisierte Schnellverpflegung, Fast Food genannt. Im Gegensatz dazu will Slow Food die nachhaltige Esskultur pflegen. Mittlerweile zählt die in rund 170 Ländern vertretene Organisation 100 000 Mitglieder.

Schonender Umgang mit Ressourcen

Die Ostschweizer Ableger der Organisation ehrt Personen, die dieser Philosophie nachleben und sich um sie verdient gemacht haben. In diesem Jahr wird die Gastronomin Sabine Bertin und ihr Team vom Gasthaus Rössli in Mogelsberg ausgezeichnet. «Damit soll ein Lebenswerk gewürdigt und geehrt werden, das seit nunmehr vier Jahrzehnten einen liebevollen Umgang mit Menschen, Haus, Lebensmitteln, Gegenständen und Ressourcen pflegt», teilt die Slow Food- Organisation mit.

Post inside
(Foto: pd)

Seit mittlerweile 44 Jahren wird der Gastronomie- und Hotelleriebetrieb im Rössli Mogelberg von Sabine Bertin geführt. Weil sie nach dieser langen Zeit kürzertreten möchte, wurde das Rössli im Frühjahr 2022 ins Eigentum einer neu gegründeten Genossenschaft überführt. Damit ist Sabine Bertin vom Engagement für die Liegenschaft entlastet.

Ziel der Genossenschaft ist es, den Unterhalt des historischen Gebäudes im Dorfzentrum von Mogelsberg zu sichern. Die Liegenschaft ist eines der Wahrzeichen des Neckertal mit überregionaler Ausstrahlung.

Kulinarik und Kultur

Im Vorstand der Genossenschaft sitzen neben Sabine Bertin, die als Präsidentin amtet, Wilfried Heinzelmann (Vizepräsident), Helene Mayer, Max Nägeli und Karl Egli.

Der Gastronomie- und Hotelbetrieb wird bis auf weiteres von der bestehenden Betriebsgesellschaft unter der Leitung von Sabine Bertin in Pacht geführt.

Post inside
(Foto: pd) 

Im Restaurant und den beiden Sälen bietet das Gasthaus den Besuchern eine biologische Gourmetküche. Im Weiteren ermöglicht das Rössli regelmässig Bühnenkünstlerinnen und –künstlern Auftrittsmöglichkeiten. Zudem werden die Gasträume für Seminare sowie für Feierlichkeiten genutzt. Zum Angebot gehören weiter auch verschiedene Gästezimmer mit charaktervollem Ambiente.

www.roessli-mogelsberg.ch