Damit das ausgewiesene Defizit gedeckt werden kann, ist eine Gebührenerhöhung unumgänglich, heisst es im aktuellen Gemeindeblatt. Mit diesen Gebühren wird nicht der private Haushaltsabfall finanziert. Dieser ist weiterhin über die Kehrichtsackgebühr gedeckt. Unter den Bereich Spezialfinanzierung Abfallwirtschaft fallen insbesondere der Betrieb der öffentlichen Sammelstellen sowie der Unterhalt der öffentlichen Abfalleimer (inkl. Littering), die Grüngutabfuhr und sonstige Separatsammlungen.

Geplant ist, eine Grundgebühr einzuführen. Eine solche Gebühr ist in den meisten Gemeinden bereits selbstverständlich, heisst es weiter. Die Gebührenerhebung soll pro Wohnung und Betrieb pauschal erfolgen. Der Gemeinderat sieht vor, diese auf acht Franken pro Jahr festzusetzen. Ebenfalls werden die Gebühren der Grüngutabfuhr leicht angehoben. Gleichzeitig ist die Einführung einer Jahresvignette geplant.

Bevor es jedoch so weit ist, erhält die Bevölkerung die Gelegenheit, sich zum überarbeiteten Reglement zu äussern. Das Reglement inkl. Gebührentarif liegt bis 9. Dezember 2022 bei der Ratskanzlei, Büro 1.4, Unterdorf 9, Oberbüren, öffentlich auf. Ausserdem kann es unter www.mit- wirken-oberbueren.ch/Abfallreglement eingesehen werden.