Den 32 Detailhandels-Assistentinnen und -Assistenten und den 106 Detailhandels-Fachleuten, welche am Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil (BZWU) ihre Lehrabschlussprüfungen erfolgreich bestanden haben, riet Prorektor Urs Thoma, ihre Begabungen, auch die verborgenen Talente, zu entdecken und sich mit Zuversicht auf den Weg in die Zukunft zu machen: «Gehen Sie beruflich und geografisch auf Reisen.» Das auf den Berufsalltag des Verkaufspersonals abgestimmte Rahmenprogramm der Abschlussfeier wurde von Absolventinnen und Absolventen gestaltet und fand grossen Anklang.Der Wiler Stadtsaal vermochte die Diplomandinnen und Diplomanden sowie ihre Eltern und Lehrmeister kaum zu fassen. Gespannt folgten sie dem Programm, dessen Höhepunkt die Auszeichnung der besten Absolventinnen und die Diplomverteilung bildete.

Gerüstet für künftige Aufgaben
In den zwei oder drei Lehrjahren hätten die Diplomanden auch schwierige Situationen zu meistern gehabt. Sie hätten sie aber erfolgreich bewältigt, attestierte ihnen Prorektor Urs Thoma. Der Prozess habe sie geformt und ihnen gezeigt, was sie zu leisten in der Lage seien. Mit dem eidgenössischen Fähigkeitsausweis stünden sie an der Tür zu ihrer Zukunft und müssten nun die persönliche Lebensreise verantwortungsvoll selber weiterführen.

Professionelle Einstellung behalten
Der Fähigkeitsausweis bescheinige den Diplomanden, über das Wissen und Können zu verfügen, den Beruf fachgerecht auszuüben. Dies kompetent umzusetzen, verlange jedoch ein professionelles Verhalten, das stete Bemühen, dem Kunden bestmöglich zu dienen. Und manchmal halt auch unprofessionelles Verhalten von Kunden zu ertragen.

Schliesslich ermunterte Urs Thoma die jungen Berufsleute auch, sich den Slogan der Schule «Entdecke die Begabung in dir» zu verinnerlichen. Mit Fleiss und Geduld liessen sich oft auch Ziele erreichen, welche anfänglich ausser Reichweite schienen. Wirklich wichtig sei, dass die jungen Berufsleute das machten, was ihnen Freude bereite und was sie somit gut zu machen imstande seien.

«Letzte Hoffnung Europa»
Luca D’Onofino, Angelo Chiavuzzi, Arber Komani und Kastriot Amurllahi wurden für die beste Schlussarbeit geehrt. Die Flüchtlingswelle im vergangen Jahr habe sie bewogen, das Problem der Asylsuchenden aus der Sicht der Betroffenen zu ergründen, erklärte ihr Lehrer Herwig Hansmann. Sie hätten ein Flüchtlingslager und Flüchtlingseinrichtungen besucht. Aber auch persönliche Erfahrungen ihrer Verwandten seien in die Arbeit eingeflossen. Die so entstandene Arbeit «Letzte Hoffnung Europa» ist als Beste des Jahrgangs ausgezeichnet worden.

6200 Seiten schriftliche Prüfungen
Prüfungsleiter Christian Sauder wartete mit grossen Zahlen auf. 144 Kandidatinnen und Kandidaten sind zur Prüfung angetreten. Sechs haben die Prüfung nicht bestanden. 21 Lehrpersonen und Experten waren im Einsatz. Sie haben insgesamt rund 6200 Seiten schriftliche Prüfungen korrigiert. Die Durchschnittsnoten in den einzelnen Fächern lagen zwischen 4,4 und 4,9. Drei Detailhandels-Assistenten und acht Detailhandels-Fachleute haben sich durch besonders gute Noten ausgezeichnet.

Die Ausgezeichneten
Note 5,3: Wegatha Ziwabo (Kleger Flawil), Isabelle Widmer (Vögele Shoes Rickenbach), Sara Steiner (Migros Wil), Johanna Frei (Landi Nesslau), Marion Knöpfel (Landi Gossau), Sabrina Schneider (Schäfler Gossau).
Note 5,4: Karin Gemperli (Landi Zuzwil), Deline Hörnlimann (Migros Sport XX Wil).
Note 5,5: Soraya Bossi (Kostezer Wattwil), Nadine Wanner (Kostezer Wil).
Note 5,6: Melissa Wohlwend (Bäckerei Eberle Wil).