Seit Jahresbeginn 2014 ist Elmar Metzger Gemeindepräsident von Flawil. Und mit grosser Wahrscheinlichkeit bleibt es dabei. Denn der CVP-Vertreter kandidiert bei den Gesamterneuerungswahlen im September für vier weitere Jahre – und hat bis zum Ende der Meldefrist am 30. Juni keine Konkurrenz erhalten. Anders sieht es beim Gemeinderat aus. Sechs Kandidierende buhlen um fünf Sitze. Von den «Bisherigen» treten Pascal Bossart (CVP), Markus Lichtensteiger (FDP) und Erwin Thalmann (Umweltfreisinnige) wieder an, nicht aber Erika Schiltknecht-Lehmann (FDP) und Eddie Frei (SP). Die Sozialdemokraten schicken Chemiker Marco Lüchinger ins Rennen, die Freisinnigen treten mit Schulrätin Nadja Heuberger-Stengel an. Der parteilose Kunsthistoriker Edi Hartmann sorgte mit seiner Kandidatur für eine Kampfwahl.

Eine solche gibt es auch bei der Wahl des Schulpräsidenten, der ebenfalls Einsitz in den Gemeinderat hat. Amtsinhaber Christoph Ackermann (parteilos), der wie Gemeindepräsident Metzger seit 2014 im Amt ist, tritt erneut an. Er hat sich gegen die Lehrerin, Musikerin und Familienfrau Franziska Berger zu behaupten. Auch die übrigen sechs Schulratssitze sind umstritten und es gibt acht Kandidaturen. Mit Johanna Bulic (CVP) und René Harzenmoser (FDP) treten nur zwei «Bisherige» wieder an. Zudem kandidieren Primarlehrerin Sara Broger (parteilos), Informatiker Thomas Duss (SVP), Sozialarbeiter FH Kevin Grey (parteilos), Bauingenieur Ulrich Häfliger (CVP), Projektleiter Thomas Wenk (Grüne) und Projektspezialist Beat Ziegler (FDP).

Der erste Wahlgang findet am 27. September statt. (rkf/red)