Während in der Nachbargemeinde Niederhelfenschwil vier von fünf Gemeinderäten inklusive Gemeindepräsident Simon Thalmann nicht mehr antreten, kommt es in Zuzwil nicht zu einer Rücktrittswelle. Einzig Gemeinderat Mark Brunner ist zu ersetzen. Das FDP-Mitglied wird Ende Jahr zwei Legislaturen Gemeinderat gewesen sein und nicht mehr weitermachen. Zuvor war er weitere acht Jahre in der Geschäftsprüfungs-Kommission tätig gewesen. Neben Gemeindepräsident Roland Hardegger (parteilos) treten Vizepräsident Clemens Meisterhans (FDP), Christoph Ammann (CVP) und Petra Mosimann (CVP) wieder an.

Im Zuzwiler Primarschulrat kommt es zu zwei Rücktritten: Patrick Brühwiler aus Züberwangen hört nach zwölf Jahren auf, Serdar Günal Rütsche aus Zuzwil nach deren acht. Auch der Oberstufenschulrat Sproochbrugg, zu welchem Zuzwil gehört, braucht zwei neue Köpfe. Denn Rilana Leutenegger aus Zuzwil hört nach sieben Jahren auf und Dominic Müller aus Niederhelfenschwil nach acht.

Die Gesamterneuerungswahlen finden am 27. September dieses Jahres statt.

_______________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch am 25.2. berichtet:

Roland Hardegger (parteilos) stand im vergangenen Herbst in Zuzwil im Gegenwind, als es um die Sanierung des Dorfbachs ging. Schliesslich hatte der Gemeinderat mit dem Vorhaben, den Bach «herkömmlich» zu sanieren, keinen Erfolg und die Vorlage wurde verworfen. Es ging zurück auf Feld 1. In der Zwischenzeit wurde eine breit aufgestellte Arbeitsgruppe gebildet. Dieser gehören auch Vertreter des Ad-Hoc-Komitees an, welches sich vergangenes Jahr gegen die Pläne des Gemeinderates gewehrt hatte.

Zwischenzeitlich hatte man sich im Dorf die Frage gestellt, ob Hardegger gewillt ist, bei den Gesamterneuerungswahlen im Herbst 2020 wieder anzutreten. Dann werden die Behörden für die Amtsdauer 2021-2024 gewählt. Nun steht die Antwort fest: Hardegger will Zuzwiler Gemeindepräsident bleiben. Dies liess er dieser Tage verlauten. Wer von den weiteren Gemeinderäten weitermacht und wer nicht, wird am 6. März publik gemacht. «Es wird nicht gleich sein wie in der Nachbargemeinde Niederhelfenschwil, wo nur einer von fünf Gemeinderäten im Amt bleibt», sagt Hardegger. Er lässt aber bereits anklingen, dass nach dem 6. März die Zuzwiler Ortsparteien gefordert sein werden.