Yvonne Keller, Ortsparteipräsidentin Oberbüren, begrüsste die Parteifreunde und gab einen Überblick über Meldungen in verschiedenen Medien aus verschiedenen Nachbarländern.

In seinen Ausführungen betonte Bruno Lusti, Ortsparteipräsident Uzwil, dass Politisieren nicht ein Muss, sondern ein Dürfen sei. Dass es in der Schweiz, vor allem auch in unserer Region, gut gehe, sei nicht nur das Verdienst der Politik, sondern auch das Verdienst einer gut laufenden, starken Wirtschaft. Auftrag der Politik sei, Probleme zu spüren, sie aufzugreifen, Lösungen zu suchen und zu schauen, dass es der Wirtschaft, den Gemeinden und der Bevölkerung gut geht.

Viele Frauen kandidieren

Alexander Bommeli, Gemeindepräsident von Oberbüren, befragte im anschliessenden Podium Regierungsrat Marc Mächler und Regierungsratskandidat Beat Tinner zu verschiedenen Fragen, die die Region, aber auch den ganzen Kanton betreffen.

In der zweiten Podiumsrunde stellten sich die fünf Kantonsrats-Kandidaten der drei Ortsparteien vor. Bemerkenswert ist, dass vier Frauen kandidieren. Die Kantonsratskandidaten Yvonne Keller, Oberbüren, Michaela Uhler, Uzwil, Yves Beutler, Uzwil, Caroline Bartholet, Oberuzwil und Ingrid Markart, Oberuzwil standen dem Moderator Alexander Bommeli und den Gästen zu aktuellen Themen Red und Antwort. (pd)