Bereits am Samstagvormittag ereignete sich auf der Georg-Rennerstrasse in Wil ein Unfall zwischen zwei Autos, weil anscheinend zwei Autofahrer zur selben Zeit grün hatten (siehe Artikel unten). Nur vier Tage später, also am Dienstagnachmittag, kam es zu einem ähnlichen Unfall: Ein 59-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto von Bazenheid in Richtung Wil. Gleichzeitig fuhr eine 73-jährige Frau mit ihrem Auto von St.Gallen kommend ebenfalls in Richtung Wil. «Beide passierten zeitgleich das Lichtsignal bei der Autobahnausfahrt im Glauben, vortrittsberechtigt zu sein», berichtet die Kantonspolizei St. Gallen in einer Medienmitteilung. In der Folge sei es zu einer Streifkollision der beiden Autos gekommen. Dabei sei ein Sachschaden im Wert von rund 10 000 Franken entstanden. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht nun Personen, die Angaben dazu machen können, für welchen Fahrstreifen die Ampel grün respektive rot anzeigte. «Sie sind gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren unter der Nummer 058 229 81 00 in Verbindung zu setzen», so die Kapo. (kapo/red) 

Post inside
An der Georg-Rennerstrasse in Wil ist es am Dienstagnachmittag zu einer Streitkollision gekommen, weil anscheinend zwei Ampeln gleichzeitig grün angezeigt haben sollen. (Bild kapo)

_______________________________________________________________________________________________________________

Kollision bei der Autobahneinfahrt: Wer hatte Grün? (24.10.20):

Eine 63-jährige Frau war mit ihrem Auto auf der Autobahn A1 von Zürich nach Wil unterwegs und befuhr die Autobahnausfahrt. Beim Lichtsignal beabsichtigte sie nach links in Richtung Wil abzubiegen. Aufgrund des roten Lichtsignals musste sie ihr Auto bis zum Stillstand abbremsen. «Als dieses nach eigener Aussage auf grün schaltete, bog sie nach links ab», berichtet die Kantonspolizei St. Gallen in einer Medienmitteilung. Gleichzeitig fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto von Wattwil ebenfalls in Richtung Autobahnzubringer. «Auch er gab an, dass sein Lichtsignal auf grün geschaltet war und fuhr daher geradeaus», so die Kapo. In der Folge sei es im Verzweigungsbereich zur Kollision zwischen den beiden Autos gekommen. «Dadurch drehte sich das Auto des 25-Jährigen, fuhr über die Gegenfahrbahn und kam erst im angrenzenden Wiesland zum Stilstand», informiert die Kapo. Bei der Kollision verletzte sich die 63-Jährige leicht. Sie wurde von der Rettung ins Spital gebracht. Der entstandene Sachschaden werde auf rund 16 000 Franken geschätzt. Die Kantonspolizei St.Gallen suche nach Zeugen. «Personen, die Angaben zum Unfallhergang und/oder dem Ampelstand machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren unter der Nummer 058 229 81 00, zu melden», bittet die Polizei nun. (kapo)