Die drei für den Einzelfinal im K5 qualifizierten Uzwiler Turnerinnen durften nach dem Gewinn von Mannschaftsgold zu recht auf vorderste Platzierungen hoffen.

Schweizer Meistertitel für Noemi

Mit Gold und Bronze setzten Noemi Schefer und Lavinia Schönenberger der sehr guten Saison einen fulminanten Schlusspunkt. Noemi zeigte an allen Geräten hervorragende Leistungen und bewies einmal mehr Nerven wie Stahlseile. Den Schweizer Meistertitel K5 hat sie sich verdient.

Auch Lavinia konnte die sehr gute Saison angemessen abschliessen, ihre Bronze-Medaille war hochverdient. Michelle Naumann zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf, musste leider am Sprung leichte Abzüge hinnehmen und wurde als 17. ausgezeichnet.

In der Königsdisziplin vorne

In der Kategorie 6 hatte sich Shania Zoller qualifiziert. Mit ihrem 54. Platz ist die erfolgsverwöhnte Oberbürerin trotz gutem Wettkampf noch nicht ganz in der nationalen Spitze angekommen. Anders im K7, die Niederwilerin Céline Leber hat in ihrer langen Karriere schon an unzähligen Schweizer Meisterschaften teilgenommen. Sie zeigte erneut einen robusten, sehr guten Wettkampf auf hohem Niveau und konnte in der Königsdisziplin vorne mithalten. Mit 37.20 Punkten wurde sie 14. und wurde ausgzeichnet. Als grosser Erfolg darf sie auch die Teilnahme am Reck-Gerätefinal verbuchen, sie gewann Bronze.

Zwei weitere Auszeichnungen durften bei den Damen Corina Brägger (20.) und Jessica Vetterli (22.) entgegen nehmen, Larissa Kägi wurde 38.

Damit ist eine äusserst erfolgreiche Saison für die Turnerinnen des GETU Uzwil zu Ende gegangen. Die beiden Schweizer Meistertitel in der Mannschaft und im Einzel im K5 sind ein historischer Erfolg.