Bekannter als die Kesb selber sind gewiss einige Vorfälle, welche die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde landesweit in Verruf gebracht haben. Von einem emotionalen Thema sprach deshalb Rolf Raschle, Präsident des Gewerbevereins Uzwil, als er dem Präsidenten der Kesb Wil-Uzwil, Martin Widmer, das Wort zur Information erteilte. Seine Kollegen bat er, die Augen vor der Zukunft nicht zu verschliessen, und nötige Regelungen rechtzeitig vorzunehmen.

Kompetente Regionalstelle

Martin Widmer stellte gleich zu Beginn klar, dass die Kesb keine Kinder fremd platziere, so lange irgendeine vertretbare familiäre Lösung möglich sei. Dann zeigte er auf, welche Fachleute in der im Raiffeisengebäude in Niederuzwil untergebrachten Stelle sich um die Lösung der übertragenen Aufgaben bemühten. Persönlich war es ihm wichtig darauf hinzuweisen, dass er als Leiter der Stelle zwar Jurist sei, aber über eine Lehre als Betriebsdisponent auch über Praxis aus dem gewerblichen Leben verfüge. Die meisten der Mitarbeitenden verfügten über mehrere Aus- und Weiterbildungen. Es arbeiten beispielsweise auch ein Rechtsagent, ein Sozialarbeiter und eine Psychologin mit. Weil die Psychiatrische Klinik Wil im Einzugsgebiet liegt, ist auch ein Psychiater in Teilzeit tätig. Im gleichen Gebäude ist auch die Berufsbeistandschaft Uzwil untergebracht, der die Kesb Aufträge erteilen kann.


Interessenwahrung bei Urteilsunfähigkeit

Die interdisziplinär zusammengesetzte Behörde nimmt unter anderen folgende Aufgaben wahr: Sie setzt Vorsorgeaufträge in Kraft und setzt wenn nötig Entschädigungen fest. Sie schreitet bei Interessensgefährdungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Patientenverfügungen ein. Ebenso schreitet sie bei den gesetzlichen Vertretungsrechten bei Urteilsunfähigkeit im Allgemeinen und in medizinischen Angelegenheiten ein. Sie klärt auch freiheitsbeschränkende Massnahmen in Wohn- und Pflegeanstalten ab. Sie kann Beistandschaften anordnen und aufheben.

Martin Widmer legte das Hauptaugenmerk in seinem Referat auf den Vorsorgeauftrag. Im Wesentlichen erklärte er damit den Zuhörern, was sie machen müssen, damit sie auf Eingriffe durch die Kesb verzichten können. Mit dem Vorsorgeauftrag kann eine urteilsfähige Person für den Fall einer Urteilsunfähigkeit für alle Lebensbereiche verbindliche Anordnungen treffen und eine natürliche oder juristische Person für die Vertretung bestimmen. Es ist sinnvoll, zusätzlich eine Ersatzperson zu bestimmen. Der Vorsorgeauftrag muss entweder von Hand geschrieben sein oder öffentlich beurkundet werden. Bei der Abklärung der Urteilsunfähigkeit kommt die kesb allerdings trotzdem zum Einsatz, indem sie einen Arzt beizieht.

Gesundheitliche Vorsorge

In einer Patientenverfügung kann eine urteilsfähige Person ihren Willen festlegen, welchen medizinischen Massnahmen sie im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit zustimmt und welche sie ablehnt. Sie kann zudem eine natürliche Person bezeichnen, die im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit mit dem behandelnden Arzt die medizinischen Massnahmen bespricht und in ihrem Namen entscheidet. Sie kann dieser Person Weisungen erteilen. Die Person, die für die Vertretung in medizinischen Fragen vorgesehen ist, muss wissen, wo die Patientenverfügung aufbewahrt ist. 

Martin Widmer riet, beide Vorsorgedokumente von Zeit zu Zeit zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen oder neu zu schreiben. Die Gewerbetreibenden bekamen auch einige zusätzliche Tipps, was bei der Vorsorge zusätzlich zu beachten sei, wenn es um die Zukunft eines Unternehmens geht.