Das ist als Coup zu werten: In der kommenden Saison spielt ein aktueller Schweizer U21-Nati-Goalie für den FC Wil: Philipp Köhn. Der 22-jährige schweizerisch-deutsche Doppelbürger wird auf Leihbasis für eine Saison von Red Bull Salzburg übernommen. Köhn ist aktueller U21- Nationalmannschafts-Torhüter der Schweiz, kam bisher aber noch zu keinem Einsatz im ältesten Schweizer Nachwuchs-Nationalteam. Von der U15 bis zur U18 spielte er in den deutschen Junioren-Nationalteams. Für Philipp Köhn, dessen Mutter aus der Schweiz stammt, ist es das erste Engagement in der Schweiz. Der 1,90 Meter grosse Goalie wurde in den Jugendmannschaften von Schalke, Stuttgart und Leipzig ausgebildet.

Im Juli 2018 wechselte der neue FC-Wil-Goalie nach Österreich zum Serienmeister Salzburg. Dort durfte er unlängst den Titel feiern. Als Ersatztorhüter stand Köhn in mehreren Champions League- und Meisterschaftsspielen im Kader. Zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kam er allerdings nicht. Sein Vertrag bei Salzburg läuft bis zum 31. Mai 2022. FC-Wil-Sportkoordinator Jan Breitenmoser sagt: «Auf diese Leihe von Philipp Köhn haben wir bereits seit längerer Zeit hingearbeitet.» In Wil soll er nach den Wünschen von Red Bull Salzburg Spielpraxis bekommen – und dementsprechend Zivko Kostadinovic (ex-U20-Nati-Goalie der Schweiz) ersetzen. Dessen im Sommer auslaufender Vertrag wird nicht verlängert. Seit Februar 2018 ist Kostadinovic Torhüter des FC Wil. Wo seine Karriere weitergeht, dürfte in den nächsten Tagen publik werden.

Auch Ersatzgoalie Gianluca Tolino dürfte den FC Wil verlassen und aller Voraussicht nach zum FC Winterthur wechseln. Die anderen beiden Ersatzgoalies – Yuri-Gino Klein und Kader Abubakar – haben weiterlaufende Vertrag und bleiben gemäss aktuellem Planungsstand auf dem Bergholz. (pd/sdu)

Post inside
Torhüter Zivko Kostadinovic verlässt den FC Wil nach zweieinhalb Jahren.