Die nun vorliegenden Resultate der am 22. September 2020 entnommenen Wasserproben weisen sehr tiefe Keimzahlen auf. Um jedoch sicherzustellen, dass dies so bleibt werden weitere Leitungsspülungen vorgenommen sowie das Wasser mit Chlor behandelt. Zusätzliche Wasseruntersuchungen bestätigen erneut, dass das Trinkwasser keine gesundheitsschädliche Colibakterien enthält. Nach Einschätzung der Behörden besteht derzeit keine Gesundheitsgefährdung. Weitere Untersuchungen des Kantonalen Laboratoriums werden zeigen, wann die getroffenen Massnahmen abgesetzt werden können.

_______________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch am 22.09.20:

Die Technischen Werke in Zusammenarbeit mit dem Brunnenmeister mussten nach dem Anstieg der Keime im Trinkwasser Massnahmen anordnen. Zunächst wurden die Wasserkammern im Reservoir manuell gereinigt und das gesamte Leitungsnetz gespült. Zusätzlich wird das Trinkwasser derzeit verstärkt mit Chlor behandelt, um die Keime abzutöten. Der vom Leitungsschaden betroffene Abschnitt wurde ausser Betrieb genommen. Nach Einschätzung der Eschliker Behörden besteht aber derzeit keine Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung.

Weitere Untersuchungen des Kantonalen Laboratoriums werden zeigen, ob die getroffenen Massnahmen wirksam sind, oder ob weitere Anordnungen notwendig sein werden.

Weitere Informationen findet man unter www.eschlikon.ch/trinkwasser. (pd)