1000 Fans wohnen am letzten Spiel HC Davos gegen die Schwenninger Wild Wings bei. Diese 1000 waren fast ausschliesslich Schwenninger «Wild Wings»-Fans. Wie schon am ersten Spiel am Mittwoch sorgen sie für eine turniergerechte Stimmung. Und Davos-Fans? Ganz, ganz wenige. Warum das so ist, kann sich EC-Wil-Präsident Roger Dietschweiler auch nicht erklären. «Insbesondere von den Davosern, die doch hier im Unterland so zahlreich vertreten sind, kamen enttäuschend wenig. Auch ‹ZSC Lions›-Anhänger sind an den beiden Spielen der Zürcher kaum im Bergholz auszumachen – schade.» Doch der Präsident will sich dem Positiven zuwenden: «Was diese Schwenninger Fans hier zu zelebrieren vermochten, sucht seinesgleichen. Die sind schlichtweg der Hammer», sagt Dietschweiler. Ausschliesslich lobende Worte findet er auch gegenüber den Fragen betreffend Catering und Coronamassnahmen. «Es hat von A bis Z alles super funktioniert, so können wir heute schon sagen: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.» Eine mutmachende Aussage, so darf man sich schon jetzt auf kommendes Jahr und erneutem Weltklasse Eishockey im Wiler Bergholz freuen.

Post inside
Das Bergholz fest in blauweisser Hand. Am letzten Spiel sind knapp 1000 Schwenninger «Wild Wings»-Fans beim Sieg gegen den HC Davos anwesend.


Ziel erreicht

Von den Organisatoren war im Vorfeld zu vernehmen, dass man mit 2000 Besuchern über alle vier Spiele rechnet. Dass dieses Ziel erreicht wird, liegt fast gänzlich an den Gästen aus Schwenningen. 500 von ihnen sind am Mittwoch bei der knappen Niederlage gegen die ZSC Lions anwesend. Knapp 1000 sind es am Samstagabend und an diesem letzten Spiel bejubeln sie auch den ersten Sieg; 3:2 nach Penaltyschiessen gegen den HC Davos. Diese Davoser spielten zudem am Donnerstagabend gegen die Dornbirn Bulldogs vor 330 Zuschauern (4:2 Sieg) und am Freitag duellierten sich die ZSC Lions ebenfalls gegen die Dornbirner, hierbei vor 357 Zuschauern (6:0 Sieg).

Auf Anfrage geben sich die Schwenninger stolz, ein Teil dieses Turniers gewesen zu sein. «Von uns aus kommen wir gerne wieder. Eine kleine, dafür charmante Eishalle, eine tolle Organisation und gutes Bier, was will man mehr?», sagten die Fanclubmitglieder des Teams aus Villingen-Schwenningen.

Post inside
So eine Fankurve samt Stimmung hätte sich wohl auch HC Davos Urgestein Andres Ambühl (links) gewünscht. Doch das Bergholz füllte sich fast ausschliesslich mit Schwenninger Wild Wings Fans.