Die Stadt Wil hat im vergangenen Jahr die 24’000-Einwohner-Marke geknackt, Uzwil jene mit 13'000 Bewohnern – das eigenständige Oberuzwil nicht eingerechnet. Dies ist bemerkenswert, weil die beiden grössten Gemeinden der Region im Verlaufe des vergangenen Jahrzehnts eine Phase ohne spürbares Wachstum zu beklagen gehabt hatten. Im vergangenen Jahr ist nun Uzwil um 237 Personen gewachsen. Das ist sogar mehr als das fast doppelt so grosse Wil, welches einen Zuwachs um 188 Personen verzeichnete.

Die meisten grösseren Gemeinden in der Region dürfen ebenfalls frohlocken: So zum Beispiel die ziemlich genau gleich grossen Kirchberg und Aadorf, welche laut Angabe der Statistik-Portale der Kantone St. Gallen und Thurgau gegen Ende des vergangenen Jahrzehnts die 9000er-Schwelle überstiegen hatten und nun weiterhin leicht wachsen.

Region Wil: Bald 140'000 Einwohner

Aber nicht alle grossen Dörfer konnten zulegen. So ist zum Beispiel mit Flawil die drittgrösste Gemeinde in der Region Wil geschrumpft, und das um immerhin 99 Personen. Auch die Nummer sieben in der Region Wil, Oberuzwil, ist etwas kleiner geworden (siehe unten). 7 der 26 Gemeinden wurden kleiner.

Trotzdem: Die Region Wil ist im vergangenen Jahr alles in allem erneut gewachsen – und zwar um immerhin rund 950 Personen. Somit leben schon bald 140'000 Personen zwischen Flawil und Aadorf, zwischen Bütschwil-Ganterschwil und Tobel-Tägerschen: in der Region Wil eben. Und die Berechnungen der Kantone St. Gallen und Thurgau gehen weiterhin von einem Wachstum in der Agglomeration Wil aus. Vor allem der geplante Entwicklungsschwerpunkt Wil West dürfte einen nächsten grösseren Schub auslösen. Dieser soll im Verlauf des noch jungen Jahrzehnts gebaut werden.

Die grosse Übersicht zum Jahr 2019:

Gemeinden mit Bevölkerungs-Wachstum:
Wil: 24'154 Einwohner (+188)
Uzwil: 13'129 Einwohner (+237)
Kirchberg: 9099 Einwohner (+26)
Aadorf: 9028 Einwohner (+24)
Sirnach: 7783 Einwohner (+50)
Münchwilen: 5667 Einwohner (+60)
Bütschwil-Ganterschwil: 4987 Einwohner (+111)
Zuzwil: 4792 Einwohner (+7)
Wängi: 4742 Einwohner (+45)
Oberbüren: 4541 Einwohner (+93)
Eschlikon: 4464 Einwohner (+107)
Jonschwil: 3832 Einwohner (+58)
Bichelsee-Balterswil: 2873 Einwohner (+10)
Rickenbach: 2798 Einwohner (+27)
Fischingen: 2792 Einwohner (+9)
Wilen: 2515 Einwohner (+3)
Lütisburg: 1605 Einwohner (+29)
Tobel-Tägerschen: 1601 Einwohner (+-0)
Braunau: 814 Einwohner (+36)

Gemeinden mit Bevölkerungs-Abnahme:
Flawil: 10'424 Einwohner (-99)
Oberuzwil: 6401 Einwohner (-12)
Degersheim: 4121 Einwohner (-9)
Niederhelfenschwil: 3136 Einwohner (-13)
Niederbüren: 1505 Einwohner (-9)
Bettwiesen: 1223 Einwohner (-18)
Lommis: 1208 Einwohner (-3)