In Uzwil startete am Montag der Grundschulungskurs für Feuerwehrmaschinisten. 99 Feuerwehrleute aus vier Kantonen, St. Gallen, Thurgau und beide Appenzell, werden über je drei Tage in der Handhabung des Tanklöschfahrzeuges und weiteren Geräten geschult. Die Schulung steht unter der Leitung von Kommandant Toni Egli, Hugo Langenegger, Technische Leitung und dem Uzwiler Feuerwehrkommandant Mirco Miotto mit Materialwart Mathias Seiler. Es ist bereits der fünfte Maschinistenkurs der in Uzwil durchgeführt wird. Kommandant Toni Egli wies an der Medieninformation darauf hin, dass sich der Kurs in Uzwil gut eingespielt hat, die Übungsplätze seien bekannt. Angenehm sei die Tatsache, dass sie auf das Verständnis der Bewohner zählen könnten. Für die Schulung werden Tanklöschfahrzeuge (TLF) und Rüstfahrzeuge benötigt, welche von teilnehmenden Gemeinden jeweils zur Verfügung gestellt werden.

Kursziele
Am Schluss des dreitägigen Kurses soll jeder Teilnehmer eine Motorspritze bedienen können. Dazu gehören weiter Kenntnisse über den Aufbau und die Funktion der Grossfahrzeuge, TLF und Rüstwagen. Bei theoretischen Kenntnissen soll auch jeder Teilnehmer einen Wassertransport berechnen können.

Kommandant Toni Egli betonte, dass es im Kurs um eine Grundschulung geht. Das Üben für mehr Sicherheit im Ernstfall müsse innerhalb der jeweiligen Feuerwehr stattfinden. Die Leute müssten wiederkehrend im Maschinistenbereich eingesetzt werden, damit sich das Erlernte auch setzen könne.

Start mit Grundwissen
Die Teilnehmer sind kaum Frischlinge aus den Feuerwehren, sondern eine Auslese von geeigneten Personen, welche von ihrer beruflichen Herkunft oder eigenem Interesse zur Schulung angemeldet sind. Die Schulung startet mit Grundwissen, mit Ansaugen von Wasser aus einem offenen Gewässer. Druckverstärkung mit Wasserentnahme aus einem Hydranten ist weiteres Thema.

Die Bedienung der Tanklöschfahrzeuge nimmt einen wichtigen Stellenwert ein, für eine sichere Wasserabgabe an die Transportleitungen. Diese Tätigkeiten werden unter verschiedenen Situationen erprobt und vom jeweiligen Klassenlehrer überprüft. Zweites Thema ist die Handhabung der Materialien auf dem Rüstwagen. Darunter ist die Arbeit mit elektrisch betriebenen Geräten ab der Stromversorgung des Rüstwagens über einen Generatorenbetrieb.

Zusatzlektionen
Zur Maschinistenarbeit gehört auch das Montieren von Schneeketten. In Zusatzlektionen wird auf die Gefahren hingewiesen beim Fahren mit Schneeketten. Weiteres Thema ist das Fahren mit Blaulicht und Wechselklanghorn, wo es um die rechtlichen Folgen bei Missachtung von Verkehrsregeln geht.

Ein Thema ist weiter das Verhalten bei einem Unfall auf einer Einsatzfahrt. Geübt wird weiter das Manövrieren der Fahrzeuge um Hindernisse, was bei Grossfahrzeugen nicht immer einfach ist.