Am 31. Januar trafen sich die Grünen Prowil zur Neujahrsbegrüssung im Haus 15 der Heimstätten Wil. Die Heimstätte Wil ist ein Betrieb, der in der Region als Arbeits- und Wohnangeboten für Menschen mit einer psychischen oder kognitiven Beeinträchtigung bekannt ist. Werner Artho, Leiter Verkauf, führte die Besucher durch die Räumlichkeiten des Bereichs Produktion und Jobcoaching, stellte den vielseitigen Betrieb vor und erzählte dabei viel Wissenswertes aus dem Berufsalltag. «So wie die Heimstätte mit viel Herzblut ihren innovativen Betrieb führt und sich für die Menschen einsetzt, braucht es für eine grüne Zukunft Herzblut, Beharrlichkeit und Engagement», schreibt die Wiler Partei in einer Medienmitteilung. Bei ihrem Ausblick auf das Jahr 2020 gab Eva Noger, Präsidentin Grüne Prowil,  einen Überblick über bevorstehende Wahljahr und informierte über die geplanten Aktionen. Nach den erfolgreichen Nationalratswahlen vergangenen Herbst gelte es den Schwung zu nutzen, um auch im Kanton und in der Stadt Wil die Wähler zu mobilisieren, damit die Grünen Fraktionsstärke im Kantonsrat erreichen. «Mit Rahel Würmli stellen die Grünen eine Regierungsratskandidatin mit Exekutiverfahrung und einer persönlichen Haltung, die angesichts des alarmierenden Zustand der Umwelt und der zu lösenden gesellschaftlichen Fragen dringend Niederschlag finden sollte», heisst es in der Mitteilung weiter. Nachdem es endlich gelungen sei auf nationaler Ebene den Frauenanteil im Parlament zu erhöhen, solle dies nun auch in der St. Galler Regierung geschehen. (pd)