Das neue Depot des Sicherheitsverbundes Region Wil (SVRW) an der Bronschhoferstrasse interessiert. Am Dienstagabend hatte IdeeWIL die Bierfreunde von Thurbobräu zum VIP-Event geladen, verbunden mit einer Besichtigung der neuen Anlagen. Simon Lumpert, Präsident von IdeeWIL, konnte einen Grossaufmarsch der Bierfreunde begrüssen. SVRW-Geschäftsführer Andreas Dobler stellte die neuen Anlagen vor. In Gruppen aufgeteilt fand die Führung durch die Anlagen statt. Der genüssliche Teil folgte zum Abschluss mit Wurst, Brot und einem Thurbobräu.Die Thurbobräu-Bierfreunde waren die ersten Besucher des neuen Depots. Geschäftsführer Andreas Dobler wies in seiner Begrüssung darauf hin, dass noch vor dem Tag der Offenen Türen am 2. September mehrere Führungen von verschiedensten Institutionen gebucht seien. Das Wissen um die Sicherheit im Ernstfall nehme offensichtlich einen hohen Stellenwert ein.

Drei Sicherheitsbereiche einquartiert
Deutlich sichtbar zeigt sich im neuen Depot des Sicherheitsverbundes die Anwesenheit der Feuerwehr. Als zweite Organisation befindet sich der Zivilschutz im gleichen Gebäude, dessen Material im Untergeschoss gelagert ist. Als dritte Organisation befindet sich auch der Samariterverein im oberen Geschoss einquartiert.

Für das Führungsorgan ist die Geschäftsstelle im oberen Geschoss eingerichtet, zusammen mit drei Schulungsräumen, für verschiedene Schulungen eingerichtet. Die Schulungsräume können auch von Externen für Informationsabende genutzt werden.

Verschiedenste Aufgaben des Sicherheitsverbundes
Andreas Dobler informierte zu den Aufgaben des SVRW, dass damit verschiedenste Dienstleistungen verbunden seien. Zum Bereich Sicherheit gehören, Stadtpolizei, privater Sicherheitsdienst, Videoüberwachung, allgemeine Sicherheitsbelange.

Weitere Dienste sind Sektionschefamt, Parkkartenwesen, Quartieramt, Sekretariat GPK-Stadtparlament und Werkkommission.

Projekt im 2005 gestartet
Nach dem Projektstart für ein neues Depot für den Sicherheitsverbund im 2005 folgte im 2009 die Standortevaluation, gefolgt vom Projektwettbewerb zusammen mit der neuen Polizeistation. Im 2013 wurde der Projektkredit gesprochen, gefolgt vom Baukredit im 2015. Der Baubeginn fand am 3. August 2015 statt. Am 22. Juli 2017 konnte der Sicherheitsverbund das neue Depot beziehen.

Die Grundstückfläche beträgt 6'000m2, der Rauminhalt 27'200m3. Die installierte Photovoltaik-Anlage mit einer Energielieferung für 32 Einfamilienhäuser wird von den Technischen Betrieben betreut.

Rundgang durch die Anlagen
Beim Rundgang konnten sich die Teilnehmer ein Bild machen über die zahlreichen Einrichtungen, welche für einen sicheren Einsatz notwendig sind. Zahlreiche Einrichtungen wie beim Atemschutz oder der Schlauchanlagen besitzen eigene Sichertheitsprüfeinrichtungen, damit deren Einsatz die Sicherheit der Mannschaft gewährleisten kann. Für sichere Einsätze ist auch mit dem modern eingerichteten Leitstand gesorgt.

Die Betreuung der Mannschaft nimmt ebenso einen wichtigen Stellenwert ein. So sind Zufahrt zum Depot, geordnete Garderoben für die Mannschaft optimal vorbereitet, innert kürzester Zeit eingerichtet auf dem Brandplatz erscheinen zu können. Einladend zeigt sich der Aufenthaltsraum, wo der Mannschaft Erholungsraum geboten ist.

Gesellschaftlicher Abschluss
Im Anschluss waren die Bierfreunde zu Wurst und Brot, zusammen mit einem Thurbobräu geladen, den angenehmen Abend im Freien vor dem Depot zu geniessen.