Für diese Leistung durfte Miriam Nef, die ihren Beruf bei der Walo Früh AG in Fischingen erlernte – zusammen mit 16 weiteren, neugebackenen Malerinnen und Maler EFZ, bzw. Malerpraktikerinnen und Malerpraktiker EBA – am Freitagabend, an der diesjährigen Lehrabschlussfeier des Malerunternehmerverbandes Thurgau, die Glückwünsche und den Applaus ihrer Lehrer, Ausbildern und Familienangehörigen entgegennehmen. Gefeiert wurde, bei einem guten Essen im gediegenen Ambiente, nämlich im neu erstellten Anbau des Restaurant Klein-Rigi in Schönenberg an der Thur.

Gute Maler sind immer gefragt

Lobende Worte gab‘s unter anderem vom Vizepräsidenten des Malerunternehmerverbandes Thurgau, Markus Rissi. Sie hätten mit ihrer erfolgreich absolvierten Ausbildung nun den Grundstein für den weiteren beruflichen Lebensweg gelegt, von dem er hoffe, dass dieser auch weiterhin in der Malerbranche begangen werde. Zumal die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zahlreich seien und „gute Malerinnen und Maler immer gefragt sind“, versicherte Rissi den neuen Berufsleuten. Ja, gegenwärtig suchten sogar viele Malerbetriebe händeringend gute Mitarbeitende. „Machen Sie weiter und bilden Sie sich zum Baustellenleiter, zum Projektleiter, ja zur Malermeisterin oder Malermeister weiter – und Sie werden sehen: der Beruf ist hyperspannend und Ihnen wird dabei nicht langweilig werden“, so Rissi.

Erst das Fundament gelegt

Auch Marc Müller, Prorektor am Gewerblichen Berufsbildungszentrum Weinfelden, ermunterte die Absolventinnen und Absolventen dazu, im Beruf weiterzumachen, denn „Sie haben einen tollen Beruf, der dafür sorgt, dass mein Büro weiss bleibt und die Welt ein wenig bunter wird“. Dennoch gelte auch für alle, die heute ihr eidgenössisches Fähigkeitszeugnis entgegennehmen dürften, dass die nun erlangte, berufliche Grundbildung nicht schon das Ende der Fahnenstange sein sollte: „Sie haben in den letzten Jahren erfolgreich das Fundament für ihre berufliche Zukunft gelegt, die Wände und das Dach fehlen jedoch noch“, richtete Müller den Appell an die Feiernden, nie mit dem Lernen aufzuhören.