Eines ist klar: Es wird gerade Geschichten geschrieben. Noch in vielen Jahren werden wir uns an das Frühjahr 2020 erinnern. Es ist Geschichte, weil schlicht jeder vom Coronavirus tangiert ist. Manche trifft es mehr, manche weniger. Manche beruflich, manche privat. Es gibt einige Gewinner und viele Verlierer. Und es gibt die Medien, die beides sind. Wie andere Online-Portale blickt auch hallowil.ch – trotz deutlich weniger Inseraten – auf einen März mit Höchstwerten zurück. Die ohnehin schon ansteigende Leserzahl konnte allein im dritten Monat des Jahres um rund 50 Prozent gesteigert werden. Heisst konkret: 150'000 Personen haben sich im März mit hallowil.ch informiert – und das in einem Lebensraum mit rund 130'000 Einwohnern. Alles in allem wurden rund 500'000 Klicks gezählt. Auch das ist ein noch nie dagewesener Wert in der knapp zweijährige Wirkenszeit der mittlerweile wichtigsten Online-Zeitung der Region Wil.

Das ist ein Vertrauensbeweis, den wir sehr zu schätzen wissen. Denn gerade in Krisenzeiten ist verlässliche, kontinuierliche und vor allem unabhängige Information an sieben Tagen die Woche nicht nur von Bedeutung, sondern Grundvoraussetzung für die eigene Meinungsbildung. Ein Portal, wo der Filter über die Flut an Informationen gelegt und Fake-News ausgesondert wird. Dafür steht hallowil.ch gerade. Ihre Wertschätzung ist also auch ein klarer Auftrag an hallowil.ch.

Gratis-Marktplatz kommt gut an

In weniger als zwei Jahren hat sich hallowil.ch in der Region Wil zum Marktführer entwickelt, wenn es um lokale News in Internet geht – auch in den Sozialen Medien. So haben mittlerweile mehr als 3000 Personen die Facebook-Seite von hallowil.ch geliked. Und auch die Instagram-Seite, welche später lanciert worden ist, hat schon mehr als 1000 Follower. Diese Zahlen suchen in der Region ihresgleichen.

Das allerwichtigste aber ist: Wir machen das nicht primär zum Eigennutz, sondern für eine starke Region Wil – auch in schwierigen Zeiten. Gemeinsam bilden wir eine geschlossene Einheit. Darum macht hallowil.ch auch immer wieder Schritte auf die Menschen der Region Wil zu, sei es in der redaktionellen Berichterstattung oder seitens des Verkaufes. Es wurde während der Corona-Krise der Online-Marktplatz dieses Portals gratis und franko zur Verfügung gestellt, damit von der Krise betroffene Unternehmen auf ihre angepassten Dienstleistungen aufmerksam machen konnten. Ganze 130 Gewerbetreibende haben dieses Angebot dankend angenommen. «Wir haben viel positive Resonanz auf die Aktion erhalten. Auch hier gilt: Gemeinsam bewältigen wir die Krise», sagt hallowil.ch-Verleger Dieter Max Schenk.

Nächstes Projekt im Köcher

Von den steigenden Leserzahlen von hallowil.ch profitieren an Ende des Tages auch die Werbekunden. Dank mehr Lesern wird die Werbung von mehr Leuten gesehen. «Wir liefern mehr Werbebilder zum selben Preis aus. Auch damit wollen wir dem Gewerbe unter die Arme greifen», sagt Schenk.

hallowil.ch wäre nicht hallowil.ch, wenn nicht schon etwas Neues im Köcher wäre. Tatsächlich ist ein Projekt in der Pipeline, dass es in dieser Form in der Schweiz noch nicht gibt. Wir halten Sie zeitnah auf dem Laufenden.