Ich habe zum Thema recherchiert, ausprobiert und meine besten Beauty-Helfer für euch zusammengestellt. Diesen Artikel widme ich dem Thema «Peeling»:

Bei mir steht dieses Wundermittel für gesunde und weiche Haut ganz oben auf meiner SOS-Beauty-Liste. Durch das Peeling werden alte und abgestorbene Hautzellen aus der obersten Hautschicht gelöst und entfernt. Die Haut wird so besser durchblutet, es werden viele neuen Zellen produziert, die Haut erhält ein frisches, strahlendes Aussehen. Es ist unglaublich, aber in jeder Minute verliert ein Mensch fast 40‘000 Hautzellen. Ungefähr alle 28 Tage erneuert sie sich komplett. Ein Peeling unterstützt die Haut bei ihrer natürlichen Regeneration.

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Peelings, die sich in der Art von Methoden, Wirkung und auch im Anwendungsgebiet unterscheiden.

Aufpassen sollte man bei den «mechanischen Peelings», die Hautschuppen und Hornhaut durch Reibung entfernen. Da im Gesicht die Haut viel empfindlicher ist, verwende ich solche Art von Peelings nur für den Körper - mit Ausnahme des Gesichts.

Mein Favorit ist das Meersalzpeeling für den Körper mit ätherischen Ölen aus sizilianischen Zitrusfrüchten von Collistar. Das Salz glättet und regeneriert die Haut, die natürlichen ätherischen Öle schenken ein absolutes Glücksgefühl. Mich erinnern sie zum Beispiel an die Sommerferien an der Amalfi Küste. Die Haut fühlt sich geschmeidig und zart an, ausserdem wird sie langfristig mit Feuchtigkeit versorgt.

Post inside
Zauberhafte Zitrusfrüchte (Collage von Lily Schenk) 

Besonders bei Männern sind raue und trockene Hautpartien wie Ellenbogen, Hände oder Füsse ein Thema. Mädels aufgepasst: Männer finden es genauso wichtig wie wir Frauen, schöne und gepflegte Haut zu haben. Wenn ihr keine Idee für den Sonntagabend habt, könnte ein Spa-Abend zu zweit eine gute Abwechslung zum Alltag sein. Viel Spass ist dabei garantiert.

Das Gute an der Sache ist, dass ein guter Körperpeeling sich schnell mit den einfachsten Zutaten Zuhause produzieren lässt.

Auch hier gilt die Regel: Weniger ist mehr. Bei der Anwendung von Peelings sollte man nicht übertreiben. Normalerweise sollte man die Haut nicht öfter als ein Mal pro Woche mit einem solchen Peeling behandeln. Zu häufiges «Peelen» trocknet die Haut aus.

Im Gegensatz zum Körperpeeling sollte man im Gesicht nicht zu viel reiben. Man sollte ausserdem auf gar keinen Fall das gleiche Peeling im Gesicht wie für den Rest des Körpers anwenden. Wegen der gröberen Peelingpartikel können auf der Gesichtshaut kleinste Verletzungen entstehen.

Für die Anwendung im Gesicht ist ein Enzympeeling mein absoluter Favorit. Die Wirkstoffe sind natürliche Enzyme aus Papaya, Ananas, Kiwi etc. Sie lösen abgestorbene Hautschüppchen auf sanfte Weise, ohne die Haut zu strapazieren. Deswegen ist so ein Enzympeeling auch bei sensibler und reifer Haut ideal. Die Haut fühlt sich sofort weich an und wird besonders aufnahmefähig für Pflegeprodukte. 

Post inside
Sanftes Enzympeeling für zarte Haut (Collage: Lily Schenk)

Die Haut ist nicht nur unser grösstes Sinnesorgan, sie ist auch ein wahres Naturwunder: Sie ist unser Schutz, unsere Schönheit, mit ihr nehmen wir die Welt war. Unser Wohlbefinden hängt von ihr ab. So ein kleines Geschenk wie ein Peeling können wir ihr von Zeit zu Zeit also ruhig gönnen.