Noch befinden sich die meisten in den Weihnachtsferien. Aber kurz nach Silvester, wenn der Alltag im neuen Jahr einkehrt, werden sich die meisten Arbeitnehmer schon wieder mit der Ferienplanung auseinandersetzen. Denn in den meisten Unternehmen müssen Arbeitnehmer ihre Wunschferien eingeben. Und so will sich doch jeder die besten Ferientage ergattern. Nun wollte hallowil.ch von seinen Lesern wissen, ob sie ihren Arbeitskollegen mit Kindern den Vorrang bei der Ferienplanung geben. Schliesslich können Kinderlose viel flexibler sein, während berufstätige Eltern mit Kindern aufgrund der vorgegebenen Schulferien eben in dieser Planung eingeschränkt sind. 

In der nicht repräsentativen Umfrage auf der Facebook-Seite von hallowil.ch sind sich die Leser einig: 84 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sind davon überzeugt, dass Arbeitskollegen mit Kindern ruhig zuerst, ihre Ferien eingeben sollen. «Ja, diese Arbeitskollegen sollten berücksichtigt werden. Schliesslich wollen Familien zusammen verreisen. Schulferien sind nun einmal fix», meint ein Leser. Alleinstehende und kinderlose Paare  könnten dafür an anderen Daten auch Geld sparen. Ein anderer Umfrage-Teilnehmer nimmt es mit Humor und schreibt: «Wer geht schon gerne während der teuersten und lautesten Zeit in die Ferien?» Er lasse den Arbeitskollegen mit Nachwuchs ruhig den Vortritt. Ein weiterer Leser ist der Meinung, dass Feriendaten von Familien sowieso anders geplant sind. «Ausserdem ist alles vor und nach den Schulferien alles günstiger und nicht überfüllt», fügt der gleiche Leser an. Scheint als ob sich die Mehrheit sowieso lieber eine Auszeit ausserhalb der Schulferien gönnt und deshalb keine Mühe damit hat, wenn Arbeitskollegen mit Kindern ihre Wunschferien zuerst äussern.