Im Zuge der Aushubarbeiten ist der Hang am Montag, 7.10.19, ins Rutschen geraten. Dabei wurde ein Abschnitt der Stockenstrasse stark beschädigt. Der betreffende Strassenabschnitt bleibt bis Anfang November für den Verkehr sowie für Fussgängerinnen und Fussgänger gesperrt. Bis dahin wird der Verkehr über den Böschenweg umgeleitet. Vorerst wird die Strasse provisorisch in Stand gesetzt. Die definitive Strassensanierung erfolgt mit den Umgebungsarbeiten der Überbauung «Am Landberg».

Hang zur Ruhe gekommen

Die Uze AG, die zuständige Baufirma, hat damit begonnen, den Hang zu stabilisieren. Das Gelände wurde in der Folge zweimal täglich von einem Geologen begutachtet. Durch den Hangrutsch neigten sich auch einzelne Bäume des angrenzenden Waldes zur Seite. Diese mussten aus Sicherheitsgründen durch den Revierförster gefällt werden. Inzwischen ist der Hang wieder zur Ruhe gekommen. Nun entscheidet das Unternehmen, wie die Baugrube gesichert werden soll.

(pd)