Harte Schläge, hohe Kicks, absolute Fairness und Dynamik vom Feinsten, zeigten die 7- bis 25-jährigen Teilnehmer. Taekwondo, ein spektakulärer Kampfsport aus Korea, wird seit 1972 auch in der Schweiz unterrichtet und gilt als äusserst beliebter Sport. Peer Steinkellner, OK-Präsident des 2. Wattwil Open und Schulleiter des Regionalen Leistungszentrum Wattwil, macht während des Turniers Werbung in eigener Sache. «Taekwondo ist absolut für Jeden geeignet. Ob jung oder alt, weiblich oder männlich, man tut seinem Körper und Geist nur Gutes in der Ausübung dieses Sports.» 

Auch olympische Disziplin

Taekwondo ist auch eine olympische Disziplin, ein wichtiges Indiz, aus dem Schattendasein einer Randsportart zu treten. Rund 40 Helferinnen und Helfer sorgten für einen tadellosen Ablauf des Turniers, welches von vielen Zuschauern mitverfolgt wurde. Schon jetzt blickt das OK auf die dritte Durchführung im kommenden Jahr, dann wiederum mit hunderten fairen Sportlern aus unterschiedlichen Ländern.