Beim Eintreffen der Rettungskräfte drang Rauch aus einer Parterrewohnung. 

Akkuentzündung als mögliche Ursache

Es befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs keine Personen in der Wohnung und es wurde niemand verletzt. Auch wurde durch die örtliche Feuerwehr kein Feuer mehr festgestellt. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht nun die genaue Brandursache. 

Post inside
Der Schaden durch die grosse Rauchentwicklung lässt derzeit keine Rückkehr in die Wohnung zu.

Erste Hinweise deuten darauf hin, dass sich ein zum Aufladen angeschlossener Akku entzündet haben dürfte. Es entstand Sachschaden in der Höhe vom mehr als 100'000 Franken. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. 

Die Familie hat vom Vermieter vorübergehend eine andere Wohnung zur Verfügung gestellt bekommen.