«Wisi und Pius bitte lüften»

Nachdem im letzten Jahr die Hauptversammlung der Jahrgänger 51-55 zuerst verschoben und dann abgesagt werden musste, klappte es heuer doch noch, um sich im Toggenburgerhof in Kirchberg zuerst dem geschäftlichen Teil und dann vor allem der Geselligkeit zu widmen.

Als Nachfolger für die zurückgetretenen Markus Baumgartner (Vize), Wilen, mit sieben Jahren im Amt (inkl. Aufbau) und Ruedi Mühlemann (Radtouren), Niederuzwil, 5 Jahre im Amt, wurden neu Albin Bühlmann (Vize und Organisation), Kirchberg und René Zingg (Radtouren), Züberwangen in den Vorstand gewählt.

Regeln einhalten Trotz der coronabedingten Vorschriften haben sich erfreulich viele Mitglieder zur HV angemeldet. Wollte man sich doch endlich wieder einmal sehen und sich austauschen. So waren dann Wisi und Pius als erstgewählte Lüfter engagiert, wenn Vereinspräsident Reto Maffei im Halbstundentakt forderte: «Wisi und Pius lüften.»

Post inside
Der Vorstand des Jahrgängervereins 51-55, Wil und Umgebung (v.l.n.r.): Walter Bachmann, Schwarzenbach, Otto Wick Wil, Mäni Rüegg, Wil, Reto Maffei (Präsident), Wil, Guido Rehmann, Schwarzenbach, Robert Preisig, Wilen, Albin Bühlmann (neu/ Kirchberg) und Urs Gebert Wil. (Auf dem Bild fehlt der neu gewählte René Zingg, Züberwangen).

Gesunder Verein Der geschäftliche Teil konnte speditiv und problemlos abgewickelt werden. Finanzchef Urs Gebert durfte von positiven Bilanzen, und die Tourenleiter, trotz den Einschränkungen von einigen tollen Erlebnissen auf Wanderungen (Robert Preisig), resp. interessanten Radtouren (Ruedi Mühlemann) berichten. Ein Höhepunkt der sich im Jahrgänger-Programm zum Renner entwickelte, war einmal mehr die Viertagesreise mit Sport, Genuss und Kultur, in diesem Jahr im Tessin. Zu den besonderen Erlebnissen zählten auch die zum Teil mehrtägigen Touren in die Schweizer Bergwelt. Nicht wie gewünscht, konnten aus den bekannten Gründen die geplanten Events, Ausflüge und Besichtigungen durchgeführt werden. Otto Wick und sein Team haben aber für das kommende Jahr wieder viel Interessantes und Sehenswertes programmiert.

Zwei spezielle Jahre Vereinspräsident Reto Maffei bezeichnete die vergangenen zwei Jahre als sehr spezielle, welche von der Pandemie geprägt wurden und alle forderten. Das war auch der Grund, weshalb nur ein Teil der Angebote auch wirklich durchgeführt werden konnten. Als Wertschätzung für die Treue zum Verein beschenkte man die Mitglieder zum Jahreswechsel mit einem Birnweggen, was von allen sehr goutiert wurde. Man geizte auch nicht an Anlässen, welche stattfinden konnten, die Teilnehmer mit kleinen Annehmlichkeiten zu überraschen. Seit dem Frühjahr 2021 konnten vor allem die Freiluftangebote wie Wanderungen und Radtouren mit einem breitgefächerten Angebot dem Pandemie-Blues etwas entgegenwirken und dies ohne Komplikationen. Der Jahresbeitrag konnte bei 50.- Franken belassen werden (für neu eintretende einmalig 80.- Franken) Der Wiler Jahrgängerverein 51-55 zählt nach wie vor über 300 Mitglieder und ist der grösste dieser Art in der ganzen Schweiz. Der Vorstand hat bereits das Jahresprogramm für 2022 erarbeitet und wird die finale Version im Spätherbst auf das Netz stellen. Programm, Details und viele Infos und Bilder gibt es auf www.mjwil51-55.ch.

Reto Maffei zum Schluss des statuarischen Teiles: «Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu sein». Die Männerjahrgänger 51-55 Wil u. Umg. möchten dazu beitragen, dass einige dieser schönen Tage in ihrem Kreis verbracht werden können.

Post inside
Präsident Reto Maffei