«Meiner Frau gefällt es in Wil sehr gut, wir werden öfters hier sein», sagt Jean-Claude Leutenegger im Interview mit hallowil. 

Rund eine Woche pro Monat wollen er und seine Frau in der Äbtestadt sein. Wil ist sein offizieller Wohnsitz, daneben lebt er auch in Genf sowie in Lyon. Dort sollte die Hochzeit ursprünglich stattfinden, coronabedingt musste sie verschoben und verlegt werden.

Die Familie Leutenegger stammt ursprünglich aus Bichelsee, fühlt sich aber stark mit Wil verbunden. Einige Verwandte haben oder hatten ihren Lebensmittelpunkt in der Äbtestadt. Bekannt war etwa Onkel von Jean-Claude Leutenegger, der Inhaber der Hugo Leutenegger AG.

Post inside
Das frisch getraute Paar am vergangenen Freitag vor dem Wiler Baronenhaus.  


Grosses Immobilienportfolio

Jean-Claude Leutenegger selber wuchs in Genf auf, spricht aber sehr gut Schweizerdeutsch. «Meine Frau will ebenfalls die deutsche Sprache erlernen», erzählt er. Sie stammt aus Lyon. 

Ihr Mann ist einerseits Verwaltungsratspräsident der Firmengruppe seines Vaters, er kümmert sich gemäss seinen Angaben vor allem um den weitverzweigten Immobilienbesitz der Familie. 

«Mein Vater hat in rund fünfzig Jahren während Immobilienkrisen Liegenschaften erworben», erzählt sein Sohn. Er habe sein Geld nicht in Aktien angelegt. In diesen Jahrzehnten ist ein grösseres Portfolio zusammengekommen, das einiges an Verwaltungsarbeit beschert. Die Wohnblöcke und weiteren Liegenschaften stehen etwa in Genf, Gland, Neuenburg, Wil und zahlreichen weiteren Orten. Der Familienbesitz wird auf rund 200 Millionen Franken geschätzt.

Post inside
Das Ehepaar Leutenegger wird regelmässig in Wil anzutreffen sein. Es hat seinen Wohnsitz in der Äbtestadt.  


Gerne unbehelligt

Jean-Claude Leutenegger stellt im Gespräch klar, dass er im Gegensatz zu seinem Vater das Rampenlicht nicht sucht, er lebe gerne etwas anonym. «Sie werden kaum Fotos von mir im Internet finden.» Er liebe seinen Vater und erfülle dessen Wunsch, die Hochzeit öffentlich zu machen. «Auch die Glückpost wird einen Bericht bringen.» Anschliessend wollen er und seine Frau wieder aus der allgemeinen Aufmerksamkeit verschwinden.