Ein weiterer grösserer Event dieses Sommers fällt den Nachwehen der Corona-Pandemie zum Opfer. Der mehrtätige Anlass «Weltklasse Eishockey», welcher seit einigen Jahren Mitte August in der Eishalle Bergholz stattfindet und national sowie international renommierten Teams eine Plattform für je zwei Vorbereitungsspiele bietet, ist verschoben worden. «Die noch immer bestehenden Vorschriften, Hygienemassnahmen und Abstandsregeln sowie die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft ist für uns ein zu grosses Risiko – auch finanziell», lassen die Organisatoren um Christian Herzog und EC-Wil-Präsident Roger Dietschweiler am Donnerstagmorgen verlauten.

Die Absage schmerzt doppelt, weil das Teilnehmerfeld dieses Jahr so prominent gewesen wäre wie noch nie. Aus der Schweiz hätten die ZSC Lions und erstmals der HC Davos teilgenommen, wobei vor allem die Bündner wohl einen regen Fan-Zuspruch generiert hätten. Zudem ist es den Organisatoren gelungen, mit Bars Kasan den Leader der russischen KHL-Liga zu verpflichten. Der Deutsche Klub Schwenningen hätte das Feld komplettiert. «Wir versuchen nun, dieselben Mannschaften für die nächste Ausgabe zu gewinnen», so der EC Wil.