Ferienzeit – Fussballcampzeit. 83 Jugendliche nahmen an den vergangenen drei Tagen am Fussballcamp von Borussia Dortmund teil. Die vier Trainer vom deutschen Traditionsverein hatten ebenso viel Spass wie die Kinder und sichteten grossartige Talente.Vom Donnerstag bis heute Samstag regiert die Farbe Gelb in Zuzwil. Rund um den Fussballplatz im Dorfkern Zuzwils hängen Werbeblachen, Fahnen und Spielgeräte in den Farben von Borussia Dortmund (BVB). Der einheimische Fussballclub wurde auserkoren, ein Fussballcamp mit den Trainern vom BVB durchzuführen, wobei die deutschen Profis nicht nur in Sachen Talentscouting unterwegs sind, sondern auch um Werbung in eigener Sache zu machen.

Von den 83 teilnehmenden Kindern – davon knapp 80 aus dem Nachwuchs des FC Zuzwil – werden in Zukunft wohl die Meisten dem BVB die Daumen drücken. Einer von ihnen ist Timo Näf (8) aus Zuckenriet. «Mit diesen tollen BVB-Trikots, den Hosen und Stulpen, die wir behalten dürfen, bleibe ich von nun an Dortmund Fan; ist doch klar.» Der Nachwuchsfussballer genoss das Camp in vollen Zügen, betonte aber, dass es auch streng ist, mit den deutschen Trainern, «aber Spass haben wir trotzdem sehr viel».

«Ich war schon Dortmund Fan»
Liam Rutz (10) Gabris, schwitzte an der prallen Sonne – Petrus muss ein FC Zuzwil Fan sein – und bemerkte einige Unterschiede zum normalen Training. «Die Trainer reden Hochdeutsch und die Trainingseinheiten sind anders, strenger. Aber in unserer Gruppe macht es voll Spass, vor allem wenn wir die Wette gegen unseren BVB-Trainer gewinnen und ihm dann Bälle anschiessen dürfen». Besagter Trainingsleiter ist Michael Koziel. Seine Gruppe gehorchte ihm auf Schritt und Tritt und sein wachsames Auge verrät ihm, dass viel Potenzial in der Schweizer Jugend liegt. «Das Auftreten der Kinder hier in Zuzwil ist überaus professionell. Ich bin positiv überrascht, wie gross die Motivation ist und ganz ehrlich; der Eine oder Andere hat wohl das Zeug dazu, eine Karriere auf dem Rasen hinzubekommen.»

Training schweisst zusammen
Fabio Vitto, Präsident FC Zuzwil sagte, dass das Echo für eine Teilnahme an diesem Camp riesig gewesen ist. «Stimmt. Wir hätten noch vielmehr Anmeldungen gehabt. Und es ist wirklich eine absolut tolle und professionelle Angelegenheit, was der BVB hier anbietet. Sogar eigene Bälle haben sie mitgebracht.» Ein rundum geglücktes Fussballcamp mit viel Spass, Ehrgeiz und Kollegialität. Das bestätigt auch Thorsten Steiner aus Oberbüren. «Unser Sohn Jamie (7) darf mittrainieren und ist vollauf begeistert. Man spürt regelrecht die Gemeinschaft, die hier gelebt wird, bravo an alle, die dazu beigetragen haben.»