Neben Ansgar Gmür und weiteren Persönlichkeiten war auch der Besuch von Ständerätin Brigitte Häberli am Stand des HEV Hinterthurgau ein Höhepunkt.Der Verband mit jetzt 3‘250 Mitgliedern hatte letztes Jahr als einzige Sektion im Thurgau mit Effort für die Petition zur Abschaffung des Eigenmietwertes Unterschriften gesammelt. Der Vorstand vernahm deshalb mit Freude, dass nun auch die zweite vorberatende Kommission der Eidgenössischen Räte einem „grundsätzlichen“ Systemwechsel beim Eigenmietwert zugestimmt hat. Das heisst, der Eigenmietwert soll fallen. Der parlamentarische Prozess dazu beginnt jetzt.

Viele Interessierte am Messestand

Mit einem Glücksrad am Messestand und verschiedene Schönheiten als Glücksfee gab es eine erste Attraktion. Am Freitag half Ständerätin Brigitte Häberli, ihres Zeichens Vizepräsidentin des Schweizerischen HEV am Stand aus und informierte Interessierte über die Vor- und Nachteile einer Mitgliedschaft. Am Samstagnachmittag war eine starke Delegation des HEV Schweiz mit Direktor Ansgar Gmür, Anita Stecher (Medien) und Marc Wehrli vor Ort. Gmür ist bekannt von seiner Kolumne in der Zeitung der Hauseigentümer die Heiteres, Menschliches und Politisches gekonnt vernetzt. Er signierte sein Buch, sprach mit Mitgliedern, verbreitete gute Laune und verteilte Ballone an Kinder. Der HEV-Stand war durchgehend besetzt und es konnten gar 25 neue Mitglieder angeworben werden, die von den vielen Vorzügen einer Mitgliedschaft überzeugt wurden, wie Präsident Matthias Erne mit Freude bekanntgab. Momentan zählt der HEV Hinterthurgau stattliche 3276 Mitglieder.