Oliver Steiner, Bereichsleiter am BZWU, eröffnete die Feier mit den Worten «Aller guten Dinge sind drei». Nach zwei Jahren coronabedingtem Ausfall freue er sich umso mehr für die Absolventinnen und Absolventinnen, dass man ihnen im dritten Anlauf nun wieder im würdigen Rahmen die verdiente Wertschätzung für ihren Erfolg überbringen könne.

Der Motor als Sinnbild

Der Rektor des BZWU, Marco Frauchiger, nahm in seiner Festrede in zwei Aspekten Bezug zu Motoren. Motoren als Sinnbild des Lebenswegs und der Lehre, indem es ein reibungsloses Zusammenspiel braucht in Werkstatt und Schule, einen Turbo, der vor Lehrabschluss gezündet werden musste, Ventile wie Freizeit, Sport und Ausgang, Kraftstoff, der die persönliche Energie verkörpert, und die Zündung lieferte die richtige Idee, welchen Beruf man lernen wollte.

Der Motor in Bezug zu Wirtschaft und Gesellschaft braucht Kraftstoff, der die Wirtschaft effizient und nachhaltig antreibt, die Schmierung widerspiegelt das reibungslose Miteinander in Bezug auf Renten, Umwelt, Dichte und Bildung, einen Turbo für die schnell wandelnde Branche, und aufgrund dessen ist auch hier die zündende Idee gefragt. Abschliessend gab er die besten Wünsche und Gratulationen den jungen Leuten mit auf den Weg.

Stets dranbleiben

Gastredner Gregor Zollikofer, Präsident AGVS, SG, AI/AR, FL verglich die Lehre mit dem Bergsteigen: Je anspruchsvoller der Weg zum Gipfel, desto schöner ist später der Blick ins Tal. Die anwesenden Absolventinnen und Absolventen dürften sich wie erfahrene Bergsteiger fühlen und stolz sein auf die erbrachte Leistung während der letzten Jahre. Sie haben sich entschlossen auf den Weg gemacht, auch wenn es zwischendurch anstrengend war, um eben im übertragenen Sinne den Achttausender zu erklimmen. Er zollt den jungen Leuten Respekt.

Weiter ermunterte er sie, in einer sich wandelnden, weiter entwickelnden Branche sich nicht zur Ruhe zu legen, sondern sich weiterzuentwickeln und neugierig zu bleiben. Er schloss seine Rede ab mit dem Dank an alle Menschen im Umfeld jeder und jedes Lernenden, die Grosses zum Gelingen und zum erfolgreichen Abschluss der Lehrzeit beigetragen hatten.

Würdig umrahmt wurde die Feier von der Musikgruppe deadflowers. Ein ausgiebiger Apéro bei strahlendem Wetter rundete den Abend ab.