Zur Klärung der künftigen Finanzierung von Hochwasserschutzprojekten hat der Gemeinderat Kirchberg das Forschungsinstitut gfs.bern beauftragt, eine Stimmbürger/-innenbefragung durch- zuführen. So soll die Meinung der Bürgerschaft abgeholt werden, ob die Gemeinde die Kostenanteile der privaten Grundeigentümer/-innen übernehmen soll, ob die Kostenanteile der privaten Grundeigentümer-/innen zwingend vorgeschrieben werden sollen oder ob auf eine Regelung verzichtet werden soll.

Bei Hochwasserschutzprojekten von privaten Gewässern sind die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer wasserbaupflichtig. Deshalb müssen sie sich bisher auch an den Projektkosten mit einem Anteil beteiligen. Diese Regelung empfindet der Gemeinderat als fair. Die Höhe der Grundeigentümerbeiträge werden in jedem Wasserbauprojekt individuell beurteilt und in einem Perimeter festgelegt. Der Gemeinderat empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern, an dieser Einzelbeurteilung wie bisher festzuhalten und auf die Ausarbeitung eines Reglements, sei es nun mit oder ohne Grundeigentümerbeteiligung, zu verzichten. 

Der Gemeinderat lädt dazu ein, sich bis am 23. Dezember 2022 an der Onlinebefragung zu beteiligen. Die Infobroschüre und den Brief mit dem Zugang erhalten alle Stimmberechtigten im Laufe der kommenden Woche. Über das Resultat der Befragung informiert die Gemeinde nach der Auswertung anfangs 2023.