Nachdem die Profi-Fussballer des FC Wil im Frühherbst im Toggenburg wandern waren, gab es nun eine nächste ungewohnte Trainingseinheit. Auf dem Programm stand ein informativer Bummel durch die Altstadt. Dabei lieferte Stadtarchivar Werner Warth viel Wissenswertes zu Wil. Ein Schwerpunkt legte er auf die Entwicklung des Bergholz zum Stadion und die Geschichte des Fussballs in der Äbtestadt. Auch über die Altstadt war viel Wissenswertes zu erfahren. «Es muss euch bewusst sein, für wen ihr spielt. Und ihr sollt stolz sein, für Wil zu spielen», sagte Trainer Konrad Fünfstück zur Mannschaft. Dabei betonte er die Wichtigkeit, sich mit dem Arbeits- und Lebensort auseinanderzusetzen.

Sportlich geht es für den FC Wil am kommenden Sonntag weiter. Um 16 Uhr tritt er auswärts gegen Rapperswil-Jona an. (pd/sdu)