Wie für alle gilt auch das Chörli Rossrüti zurzeit ein Singverbot, wie Präsidentin Doris Schobinger bestätigt. „Seit Februar 2020 werden keine Singproben mehr durchgeführt und jegliche Vereinsaktivitäten wurden eingestellt.“ Einzig im Chörli-Chat finde noch so etwas wie ein Vereinsleben statt, meint sie weiter. 

Wo keine Aktivitäten, da keine Einnahmen: Das Chörli Rossrüti muss wie vor einem Jahr auch dieses Jahr auf den traditionellen Chörli-Brunch verzichten und im Advent fanden keine Konzerte statt. „Da wir nicht proben dürfen“, sagt Schobinger, „sind auch die diesjährigen Konzerte gefährdet.“ Eine Entschädigung dafür gebe es keine. 

Die jährliche HV wurde auf den Herbst verschoben und die Präsidentin hoffe, dass die Durchführung dann erlaubt sein wird. Und eine Bitte hat sie noch: "Machen Sie doch die hallowil-Leserinnen darauf aufmerksam, dass neue Sängerinnen bei uns herzlich willkommen sind!"