Nach zwei Jahren Planung war es endlich so weit. Die Jungschärlerinnen und Jungschärler der neun Jungscharen EMK der Region Ost trafen am 19. Juli 2022 auf dem Lagerplatz ein. Begrüsst wurden sie von Homer, einem griechischen Dichter und Autor. Die Lagergemeinschaft brach zusammen mit ihm zu einer abenteuerlichen Reise auf.

10 Tage unterwegs im antiken Griechenland

Eigentlich ist der junge «Homer» ein richtiger Stubenhocker, doch da er ein spannendes Buch schreiben will, muss er zuerst ein richtiges Abenteuer erleben. Mit der mutigen Kämpferin «Electra» und dem tollpatschigen Philosophen «Sokrates» macht er sich auf eine abenteuerliche Reise durch das antike Griechenland. Auf seiner Odyssee trifft er gemeinsam mit den Jungschärlerinnen und Jungschärlern auf grosse Rätsel, nimmt an den olympischen Spielen teil und muss sich den Spartanern stellen, immer auf der Spur eines spannenden Geheimnisses. Während der Reise begleiten uns nicht nur Griechen, sondern auch die Band «Wyland Worship» sowie Ereignisse aus der Apostelgeschichte.

Kreatives Programm

Nebst viel Spiel, Sport und Spass gab es auch die Gelegenheit in Technikworkshops Neues und Wissenswertes zu lernen. Die Teilnehmenden befassten sich, wie sie eine Hütte im Wald bauen, eine Seilbahn errichten oder eine Nachricht morsen können. Ein besonderes Highlight war der zweitägige Hike. Die Jungscharen biwakierten an unterschiedlichen Orten im Zürcher Weinland, genossen eine Abkühlung in der Badi oder einen aktiven Nachmittag im Seilpark. Am traditionellen Wanderwimpel (Wawi) wurden die Ortsjungscharen auf die Probe gestellt. An 18 unterschiedlichen Posten mussten sie ihre Geschicklichkeit, Geschwindigkeit, Kraft, ihr Wissen und Können zum Besten geben, sei dies beim Gewichtschätzen, beim Weitergeben des olympischen Feuers, beim Bauen eines Gefährts, beim Wasser transportieren oder beim Haselnüsse suchen im Sandkasten.

Lagerdorf mit imposanten Pionierbauten in Volken ZH

Vom Eingangstor mit Aussichtsplattform führt eine Allee, geschmückt mit griechischen Büsten und Statuen, zum grossen Sarasani mit integrierter Kletterwand. Der Sarasani ist eine Zeltkonstruktion bestehend aus 300 Blachen, welche an vier 15 Meter hohen Baumstämmen fixiert wurde. Im Sarasani wurde gegessen, gespielt, gesungen und ausgeruht. Im Dorfzentrum lud ein Comiczelt zum Lesen ein, eine Hollywoodschaukel sorgte für gemütliche Momente und der Kiosk versorgte die Teilnehmenden unter anderem mit erfrischenden Glacés. Zusätzlich bot die Feuerwehr Flaachtal nach dem Lageraufbau und dem Wawi eine willkommene Abkühlung durch einen Sprühnebel.

Nach den wunderbaren 10 Tagen in Volken ZH mit herrlichem Sommerwetter, abwechslungsreichem Programm, einer tollen Lagergemeinschaft und vielen Abenteuern haben Electra, Sokrates und Homer das Tor zu Atlantis geöffnet. Die Teilnehmenden verlassen Griechenland und reisen mit vielen grossartigen Erinnerungen im Herzen weiter.