Die Münchwiler Fachmesse „Facility-Services“ ist die einzige ihrer Art in der Schweiz. Nicht nur das Fachpublikum findet Interessantes für die Innen- und Aussenbereiche von Gebäuden.Auf ca. 5200 Quadratmetern präsentierten 110 Aussteller auf der bedeutendsten Schweizer Fachmesse für Facility-Services ihre Produkte und Dienstleistungen. Alles dreht sich um den Unterhalt und die Instandhaltung von Gebäuden im Innen- und Aussenbereich. Das Fachpublikum und interessierte Privatpersonen können sich orientieren, informieren und auch Bestellaufträge erteilen.

Von der Hauswart-Messe zur Facility-Services
Seit acht Jahren findet die Messe im Zweijahres-Zyklus statt. Ursprünglich als Hauswart-Messe konzipiert, wurde das Spektrum auf den gesamten Facility-Bereich erweitert. Nach wie vor seien die Hauswarte eine der Hauptzielgruppen der Messe, sagt Beat Fischer, Präsident des Organisationskomitees. Abfallentsorgung, Gebäudereinigung, Reinigungsgeräte, Insektenschutz, Rohrreinigung, Grünanlagenpflege und Landtechnik, sowie Spielplatzgeräte sind einige der Messethemen.

Im Vordergrund steht nach Fischer die Information des Publikums und nicht primär der Verkauf, betont der Präsident des Organisationskomitees. So können sich die Besucher umfassend an den einzelnen Ständen von den Fachleuten und Handwerkern beraten lassen. Teils werden Nischen-Produkte und -Dienstleistungen vorgestellt, die eine Marktlücke füllen, und der breiten Masse weitestgehend unbekannt sind, wie das biologisch-neutrale Entkalkungsverfahren für WC-Anlagen einer Aargauer Firma.

Die Messemacher aus der Schweiz
Mittlerweile ist die „Facility-Services“ über die Schweizer Landesgrenze hinaus bekannt. Beim Besuch einer vom Thema vergleichbaren, jedoch wesentlich grösseren Messe in Berlin seien sie angesprochen worden: <>, sagt Fischer freudig. So sei es auch nicht verwunderlich, dass Aussteller aus dem angrenzenden Ausland, gar aus München und Mönchengladbach zur Münchwiler Messe kommen.

Beim Aussteller-Apero nach dem ersten Messetag verkündet Fischer, dass bereits 2'400 Besucher verzeichnet wurden. Der Münchwiler Gemeindepräsident Guido Grütter begrüsste die Vertreter der ausstellenden Firmen und weist auf die Bedeutung der Messe hin, die auch den regionalen Anbietern eine sehr gute Plattform biete.

Insgesamt werden an den beiden Tagen 4000 bis 4500 Besucher erwartet. Neben dem Organisationskomitee sind 25 bis 30 Helfer an der Messedurchführung beteiligt. Das sei wenig für einen Event in der Grössenordnung, sagt Fischer. „Wir sind multifunktional, jeder macht alles“. Diese Organisation passe zur Messe und den Ausstellern. Das OK verbessere die Messe-Qualität stetig. In diesem Jahr sei das Catering neu ausgestaltet worden.