Ein Sekundenkrimi sondergleichen: An der heutigen Sprint-Schweizermeisterschaft in Zwingen BL ist der Startschuss für die nationale OL Saison gefallen. Daniel Hubmann schrammte im Feld der Elite um läppische zwei Sekunden an Edelmetall vorbei und lief als Fünfter ins Ziel ein. Noch weniger zu Bronze fehlte Martin Hubmann. In einer Laufzeit von 14:17 Minuten reihte sich der Läufer der OL Regio Wil auf dem vierten Platz ein. Für Daniel und Martin Hubmann waren die Sprint-Schweizermeisterschaften zeitgleich die Hauptprobe für die bevorstehende Heim-EM im Mai in Neuenburg.

Gold mit einer Sekunde Vorsprung

Während sich Daniel und Martin keine Medaille umhängen liessen konnten, schaffte deren Cousine Nina Hubmann den Sprung auf das oberste Treppchen. In einem packenden Wettkampf konnte sich Nina Hubmann hauchdünn Gold ergattern. Sie sicherte sich in der Kategorie Damen 18 mit einer Sekunde Vorsprung auf die Neuenburgerin Inès Berger den Sieg.

Bronze und fünf Top Ten-Platzierungen

Eine weitere Medaille für die OL Regio Wil konnte Joschi Schmid (Rossrüti) nach Hause nehmen. Er belegte in der Kategorie Herren 18 den dritten Schlussrang. In den top Ten konnten sich mit Lisa Hubmann (Märwil, D18, 7. Rang), Salome Haldimann (Niederuzwil, D16, 8.), Sina Gasser (Uesslingen, D14, 5.), Lena Schweizer (Hosenruck, D14, 6.) und Jonas Niedermann (Bronschhofen, H14, 9.) gleich fünf Athleten der OL Regio Wil rangieren.