Die Gemeinde Oberhelfenschwil liess letztes Jahr zusammen mit dem Natur- und Vogelschutzverein umfangreiche Aufwertungsmassahmen ausführen. Leider wurden diesen Sommer nun illegal Fische, auch nicht einheimische Arten ausgesetzt.

Vor allem nicht einheimische Arten können einheimische Lebewesen gefährden und verdrängen. Das Aussetzen ist strafbar, wie die Gemeinde schreibt. Der Fischereiaufseher wurde informiert. Die Gemeinde hat Massnahmen zur Reduktion des Fischbestandes eingeleitet. Ein vollständiges Abfischen ist aufgrund der Weiherstruktur aber beinahe unmöglich. Gut möglich, dass die Verursacher mit der Aussetzung nachhaltig ökologischen Schaden angerichtet haben. Können diese ausfindig gemacht werden, so werden sie zur Anzeige gebracht.

Wer mit seinen Fischen nichts mehr anfangen kann, soll sie einer Zoohandlung übergeben oder fachgerecht töten. Für Letzteres wird idealerweise ein sachkundiger Fischer beigezogen.