Der Vorfall ereignete im Neigezug IC5 ab, der am Samstagabend auf der Fahrt von Lausanne Richtung Ostschweiz war – und dann auch in Wil, Uzwil und Flawil anhielt. In Zürich HB bekam der Zug vorerst eine «unbestimmte Verspätung» - und zwar wegen eines «massiven Polizeieinsatzes», wie den Reisenden via Lautsprecher im Zug kommuniziert wurde. Laut hallowil.ch-Informationen war die Meldung eingegangen, dass sich eine Räuberbande im Zug befinde. Deshalb wurde die hintere Kombination des Neigezugs in Zürich HB verriegelt und die Polizei nahm Leute aus dem Zug. Verletzte Personen soll es bei der Aktion keine gegeben haben.

Die Kantonspolizei Zürich bestätigt auf Anfrage von hallowil.ch einen Einsatz am Samstagabend um 21.40 Uhr am Bahnhof Zürich. Laut Polizeisprecher Ralph Hirt seien mehrere Personen kontrolliert worden, ohne dass es jedoch zu Festnahmen gekommen wäre. Der Zug konnte mit elf Minuten Verspätung weiterfahren.