Vorweg: Die Rechnung der Gemeinde Uzwil, welche mit einem Ertragsüberschuss von 4,7 Millionen Franken statt dem budgetierten Defizit von 250'000 Franken abschliesst, wurde diskussionslos genehmigt. Ebenso die Verwendung des Überschusses für die Vorfinanzierung der Schulhauserweiterung Herrenhof und den Neubau des Werkhofes sowie die Einlage in die Ausgleichsreserve.109 Stimmberechtigte haben sich zur Versammlung im Gemeindesaal eingefunden.

Pflege des Bodens ist entscheidend

Lucas Keel ergänzt seit ein paar Jahren die jährliche Rechnungsgemeinde mit dem «Mittelpunkt». Eine oder mehrere Personen, welche für Uzwil in gewissem Masse «Aushängeschilder» sind, werden im Anschluss an die Versammlung in den Mittelpunkt gerückt. Sie werden in einem kurzen Video vorgestellt und Lucas Keel fühlt ihnen in einem Interview auf den Zahn. Als Andenken erhalten sie jeweils eine Karikatur von sich.

Diese Ehrung wurde heuer Peter Ackermann zuteil. Der Bioland- und Gemüsebauer bewies nicht nur fundierte Fachkenntnisse. Vor allem beeindruckten auch seine Liebe zum Beruf und sein Respekt vor der Natur. Die klimatischen Schwankungen, beispielsweise einen nassen und kalten Frühling, nimmt er als Herausforderung an. Im Kreislauf des Jahres zu arbeiten ist für ihn das Schönste in seinem Beruf. Besonders wies er auf die Bedeutung der Pflege des Bodens hin: «Auf einem gesunden Boden gedeihen gesunde Pflanzen.» Der Boden bestehe fast zur Hälfte aus Hohlräumen. Nur bei sorgfältiger Behandlung könne durch das Kapillarsystem vom Grundwasser genügend Feuchtigkeit zu den Wurzeln der Pflanzen gelangen.

Post inside
Peter Ackermann produziert biologisch und vertritt seine Überzeugung mit feu sacré.


Vermarktung über zwei Kanäle

Die Kunden seien in den letzten Jahren anspruchsvoller geworden, sagt Peter Ackermann: «Aber wir sind auch besser geworden.» Der Hofladen im Haslen ist jeweils am Mittwochabend und am Samstagvormittag geöffnet. Ausserdem verkauft Peter Ackermann seine Produkte am Freitag auf dem Bauernmarkt in St. Gallen. Damit beschränkt sich die Verkaufszeit auf drei Termine. So bleibe ihm genügend Zeit für die Arbeit auf den Feldern. Auf sie wolle und könne er nicht verzichten. Und was den Verkauf betrifft, meint er: «Ich schaue den Kunden gerne in die Augen». Und Lucas Keel meinte abschliessend: "Wer in Haslen Rüebli kauft, kauft immer auch ein bisschen Peter Ackermann mit."

Uzwil: Ein urbanes Dorf

Zurück zur Bürgerversammlung. Lucas Keel knüpfte in seiner Einleitung an den Geschäftsbericht an. Darin wird die Bedeutung des dualen Bildungssystems unterstrichen. Ausserdem wird darüber sinniert, in welchen Bereichen Uzwil mit 13'200 Einwohnern Stadtcharakter aufweist und wo es sich mit seinen sieben Dörfern eher ländlich präsentiert.

Der Gemeindepräsident erwähnte auch die Kehrtwendung des Kantonsrates in Bezug auf die Sanierung der Augartenkreuzung und bezeichnete sie als Arbeitsverweigerung.


Erfahrungen zweier Neumitglieder

Die beiden neuen Mitglieder des Gemeinderates, Marion Harzenmoser und Martin Brunschweiler berichteten kurz über die ersten Erfahrungen im neuen Amt. Marion Harzenmoser zeigte sich erfreut, dass von 87 Schulabgängern bis auf drei alle eine Anschlusslösung gefunden hätten. Im neuen Schuljahr werden 149 Kinder schulpflichtig, was die Eröffnung einer Kindergartenabteilung nötig mache. Martin Brunschweiler ist für die Technischen Betriebe zuständig. Hier steht die Erneuerung des Gas- und Wasserreglementes, beziehungsweise dessen Aufteilung in zwei Reglemente an. Zur Diskussion stehen weitere Energieformen. Die Lösung wird nach Ansicht von Martin Brunschweiler ein Mix aus verschiedenen Energieträgern sein.

Wo der Schuh auch noch drückt

Max Meier erkundigte sich nach der Möglichkeit, das nicht mehr benützte Industriegeleise der Firma Bühler zurückzubauen. Die Gefahren für Velofahrer seien unbestritten, erwiderte Lucas Keel, der Gemeinde fehle aber der rechtliche Spielraum.

Xaver Rüst wies auf seinen Antrag an den Gemeinderat hin, nicht nur die Vorlage über die gemeinschaftliche ARA der vier Gemeinden Uzwil, Wil, Zuzwil und Jonschwil zur Abstimmung zu bringen, sondern separat auch ein Uzwiler Projekt vorzulegen. Der Abstimmungsmodus ist nach Auskunft des Gemeindepräsidenten noch nicht festgelegt.

In Niederuzwil sind einige Quartiere vom Lärm der Autobahn betroffen. FDP-Präsident Yves Beutler hat den Gemeinderat beauftragt, Massnahmen zur Lärmbekämpfung zu prüfen und Bericht zu erstatten.

Zu reden gaben schliesslich auch noch das schwierig zu verwirklichende Verursacherprinzip bei der Grünabfuhr und der Wunsch, im Lindenkreisel möge eine Linde gepflanzt werden.

Toni Frei würdigte den kürzlich verstorbenen Armin Benz und hob dessen Verdienste in vielen Belangen der Gemeinde hervor.

Doch noch eine Präsidentenfeier

Schliesslich wurde noch darauf aufmerksam gemacht, dass Uzwil seinen ersten und bisher einzigen Präsidenten des Kantonsrates mit pandemiebedingtem Verzug doch noch feiern kann. Für Bruno Cozzio wird am kommenden Montag, 7. Juni um 19 Uhr in der Sportanlage Rüti eine öffentliche Feier veranstaltet.