In einer vom Fachstab Pandemie versandten Mitteilung heisst es, dass im Kanton Thurgau bis Sonntagabend, 7. Februar, 12'176 Personen gegen Corona geimpft wurden. Dies entspricht gut 4,37 Prozent der Bevölkerung, die in den kantonalen Impfzentren oder von mobilen Equipen geimpft wurden. 663 Personen haben bereits die zweite Impfdosis erhalten. Ab dieser Woche werden auch Covid- Impfungen in rund 30 ausgewählten Hausarztpraxen stattfinden. Diese erhalten je 100 Impfdosen für Erstimpfungen ihrer Hochrisikopatientinnen und -patienten. Weitere total 3000 Impfdosen werden sie für die Zweitimpfung der 3000 Personen erhalten. Bedingung für das Impfen in der Hausarztpraxis ist, dass alle zur Verfügung gestellten Impfdosen innerhalb von maximal 30 Tagen verabreicht werden. Ebenso ist ein fachgerechter Umgang mit dem Impfstoff zu gewährleisten. Dadurch wird sichergestellt, dass die knappe Ressource vollständig genutzt wird. Wenn der Kanton vom Bund weitere Lieferungen geeigneter Impfdosen erhält, ist eine Distribution an Hausarztpraxen wünschenswert. Aufgrund der aktuellen Ausgangslage könne hier aber noch keine Zusicherung gemacht werden, heisst es in der Mitteilung

Erstimpfungen in Altersheimen fast beendet

Planmässig verlaufen die Impfungen in den über 50 Thurgauer Pflegeheimen, auch dank der grossen Flexibilität und Unterstützung des Heimpersonals. Dort wird der Grossteil der Erstimpfungen diese Woche abgeschlossen. Die Zweitimpfungen erfolgen bis Mitte März. Ursprünglich war Ende April als Abschlussziel gesteckt worden. Vereinzelt wird es Nachimpfungen von Heimbewohnerinnen und -bewohnern geben, die beim ersten Impftermin aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden konnten.