Ein Schock sei es gewesen, sagt Serkan Akin über den Moment, als er erfuhr, dass eine seiner Mitarbeiterinnen im «Intermezzo» an Covid-19 erkrankt ist. Seit Ende letzter Woche ist das Restaurant an der Oberen Bahnhofstrasse geschlossen, das Personal in Quarantäne. Das «Intermezzo» ist nicht das einzige Restaurant in Wil, das wegen positiv getestetem Personal derzeit geschlossen ist. Auch im «Capo's Burger House» gab es einen Covid-19-Fall. 

Im Video-Interview mit hallowil.ch spricht der Besitzer mehrerer Restaurants in Wil über die Tage nach dem unerfreulichen Bescheid, darüber, wie es der betroffenen Mitarbeiterin geht und wie das kantonale Contact Tracing vorging. Ausserdem nimmt er Stellung zum Gerücht, dass die infizierte Mitarbeiterin am Wochenende an einem Daydance der «Böckli Bar» teilgenommen haben soll. 

Beim Treffen mit hallowil.ch wirkte Akin über weite Strecken gefasst und zuversichtlich. Und doch war ihm anzumerken, dass die Situation ihn mitnimmt. Der Inhaber hofft, das «Intermezzo» schon bald wieder öffnen zu können. Die Schliessung sei nicht auf Anordnung, sondern aus Eigeninitiative erfolgt. Ihm war wichtig, zu betonen, dass die «Böckli Bar», deren Geschäftsführer Akin ebenfalls ist, und das Restaurant an der Oberen Bahnhofstrasse getrennte Betriebe seien. Die «Böckli Bar» sei vom Fall im «Intermezzo» nicht betroffen.

Serkan Akin über die Tage nach dem positiven Test: