Im bewährten Rhythmus von 5 Jahren fand vom 13. bis 15. April 2018 die beliebte, regionale Gewerbeausstellung Wängi – aktiv statt. 80 Aussteller des lokalen Gewerbes in- und um Wängi präsentierten ihre Dienstleistungen und Produkte auf dem Dammbühlhallenareal.Am Freitag den 13. um 15.30 Uhr öffneten sich die Tore der Dammbühlhalle in Wängi für die geladenen Ehrengäste zur Eröffnung der Messe.

Im Zuge von 1200 Jahre Wängi
Zu urchigen, traditionellen Alphornklängen wurden die Gäste mit einem reichhaltigen Apéro verwöhnt. Pünktlich um 16.00 Uhr folgte die offizielle Begrüssung der Anwesenden, insbesondere diverser Ehrengäste aus der Politik durch OK-Präsident Gregor Werder. In seiner Rede bedankte er sich bei Allen, die diese Veranstaltung überhaupt erst ermöglicht hatten durch ihr Engagement und Herzblut. Genau dieses Engagement und Herzblut, diese Freude an dem, was man tut, sei die Stärke eines jeden Berufsmannes bzw. einer jeden Berufsfrau und der Erfolgsgarant für das lokale Gewerbe.

Nach einigen organisatorischen Infos über den weiteren Verlauf der Eröffnungsfeier bat er das gesamte OK-Team auf die Bühne und verdankte jedes Mitglied einzeln mit Blumen oder Pralinen. Anschliessend übergab er das Wort an Thomas Goldinger, Gemeindepräsident von Wängi. Dieser wies in seinen Ausführungen auf die vielfältigen positiven Eigenschaften von Wängi insbesondere des Wängemer Gewerbes hin und freute sich, mitzuteilen, dass die diesjährige Ausstellung genau in das Jubiläumsjahr von Wängi falle, die Gemeinde werde im Jahr 2018 stolze 1200 Jahre jung.

Ein Weltmeister in Wängi
Die Eröffnungsfeier stand ganz im Zeichen der Berufsweltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi. Das OK-Team konnte Sven Bürki, Goldmedaillengewinner in der Kategorie Möbelschreiner als Gastredner für den Anlass gewinnen. Gregor Werder führte mit Sven Bürki ein spannendes und informatives Interview, welches durch vier kleinere Filmepisoden über die Weltmeisterschaft ergänzt wurde.

Sven Bürki erzählte lebhaft und interessant von seinen Erfahrungen an diesem eimaligen Grossereignis. Sein Arbeitgeber hatte bereits früher Erfahrungen mit Wettbewerben gesammelt und auch er durfte im Vorfeld bereits an kantonalen und nationalen Ausscheidungen Erfolge verbuchen. So war die Teilnahme an der WM eine logische Folge seiner vorher erzielten Bestleistungen.

Drei Monate Vorbereitung
Im vorangegangenen Jahr hat sich Sven Bürki während 3 Monaten zu 100% intensiv auf den Wettkampf vorbereitet, die restlichen Vorbereitungen hat er mehrheitlich in seiner Freizeit absolviert. Sein Ehrgeiz, Engagement und Einsatz wurden schlussendlich entsprechend belohnt, er setzte sich gegen 29 Kontrahenten durch und durfte die Goldmedaille für die Schweiz entgegennehmen.

Die Siegerehrung war nebst dem Gefühl der Erlösung nach dem eigentlichen Wettkampf sowie dem Besuch des Ferrari-World Freizeitparks und einer internationalen Schule in Abu Dhabi das schönste Erlebnis dieser Reise. Die Schweiz durfte gesamthaft 20 Medaillen nach Hause bringen, davon 11 Goldmedaillen. Sven Bürki führt dies auf unser sehr gutes Bildungssystem sowie unsere flexible und effiziente Arbeitsweise zurück. Er persönlich konnte sehr gut mit kurzfristigen Änderungen und dem Druck umgehen und musste glücklicherweise auch mit keinen grossen Rückschlägen oder Fehlern bei seiner Wettbewerbsarbeit umgehen.

Aus der Freude am Beruf
Dank den Team-Meetings, mentalen Übungen, Physio und Coachings war es ihm möglich, sich komplett auf sich und seine Arbeit zu fokussieren und konzentrieren und sich weder von den allgegenwärtigen Medien noch von den Mitstreitern ablenken oder verunsichern zu lassen.

Und nicht zuletzt verdanke er seinen Erfolg der grossen Freude an seinem Beruf. Zum Abschluss des Interviews plädierte er eindringlich dafür, Lehrlinge für lokale, nationale oder weltweite Wettbewerbe zu motivieren und zu unterstützen.

Ausstellung
Im Anschluss an die Eröffnungsfeier besammelte man sich zu einem interessanten und informativen Rundgang durch die Ausstellung. Das lokale Gewerbe bot ein vielfältiges Angebot an informativen Ausstellungsständen, verschiedensten, unterhaltsamen Bühnenshows, zahlreichen, lukrativen Wettbewerben, einer reichhaltigen Tombola, kulinarischen Genüssen und vielem mehr.

Zudem konnte man sich beim Kuhmelken versuchen, die Kleinsten durften eine Karusselfahrt geniessen und wer den Adrenalinkick suchte, durfte sich mit einem Helikopter in luftige Höhen begeben. Klares Fazit der Messe: Wängi ist aktiv!