Die gute Nachricht gleich zuerst: Zu Fuss ist man in der Schweiz heute deutlich sicherer unterwegs als noch vor zehn Jahren. So seien die schweren und tödlichen Verletzungen schweizweit um gut 21 Prozent zurückgegangen, so heisst es bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU). Dennoch gäbe es schweizweit pro Jahr rund 560 Personen, die als Fussgänger bei Unfällen schwer verletzt werden. Zudem würden jährlich 40 Menschen das Leben als Unfallfolge verlieren, ein Drittel der tödlichen Unfälle geschähe auf dem Fussgängerstreifen, heisst es bei der BfU weiter.

Unfallstatistik Kanton St. Gallen

Ein Blick in die Verkehrsunfallstatistik 2020 der Kantonspolizei St. Gallen zeigt denn auch: Auch heuer ist Achtung geboten. So seien insbesondere die «schwächsten Verkehrsteilnehmer ohne schützende Karosserie» gefährdet, heisst es dort einleitend. Gerade Fussgänger müssten beim Queren der Fahrbahnen besondere Achtsamkeit an den Tag legen, und zwar «auch wenn man auf dem Fussgängerstreifen grundsätzlich den Vortritt geniesst». So sei denn im Jahre 2020 etwa das unvorsichtige Queren der Fahrbahn oft Unfallursache gewesen, besonders gefährdet seien hier ältere Menschen sowie Kinder.

2021 hat auch hallowil.ch zwei Ereignisse gemeldet, bei denen Fussgänger «im Bereich des Fussgängerstreifens» angefahren worden waren:

Rechte und Pflichten

Die Kapo SG hat einen Ratgeber zum Thema «Rechte und Pflichten» von Fussgängern bereitgestellt, hallowil.ch hat die wichtigsten Punkte daraus zusammengetragen:

  • Vortritt: Auf Fussgängerstreifen, Gehwegen und Fusswegen, die mit blauem Gebotsschild gekennzeichnet sind
  • Fussgängerstreifen: Grundsätzlich hat man als Fussgänger zwar Vortritt, es gibt allerdings ein «Aber», nämlich: «Das abrupte Betreten des Fussgängerstreifens ohne Rücksicht auf den rollenden Verkehr kann aus gesetzlicher Sicht als Erzwingen des Vortrittsrechts gewertet werden, was eine Widerhandlung gegen die Strassenverkehrsgesetzgebung darstellt.» Achtsamkeit ist ohnehin geboten beim Überqueren von Fahrbahnen, denn andere Verkehrsteilnehmer können durch ziemliche viele Faktoren abgelenkt werden und unaufmerksam sein.
  • Neben Fussgängerstreifen: Überquert man eine Strasse neben dem Fussgängerstreifen bzw. neben einer Unter- oder Überführung, kann das eine Busse geben.
  • 30er-Zone: Fussgänger dürfen hier die Strasse überqueren, und zwar auch ohne Streifen, müssen aber dem rollenden Verkehr Vortritt gewähren.
  • Begegnungszone: Fussgänger haben grundsätzlich Vortritt, auch beim Überqueren von Fahrbahnen (Achtsamkeit ist trotzdem geboten!).