Das Lehrstellenforum, vom Berufsbildungszentrum Wil organisiert, bestätigte einmal mehr den Bedarf bei Eltern und Jugendlichen, sich ein näheres Bild über einen möglichen Beruf zu machen. Bekanntlich haben die meisten Jugendlichen ihre Lehrstelle per Sommer 2018 gefunden. Das Interesse galt mehr der Vorbereitung der Berufswahl, um sich in ein paar Monaten für eine Lehrstelle auf Sommer 2019 konkret bewerben zu können, oder eine Schnupperlehre zu absolvieren.

Es gibt noch offene Lehrstellen für 2018
Am Lehrstellenforum informierten gleich mehrere Betriebe vom Bereich Holzverarbeitung. Bei der Zimmerei Huser in Bazenheid wäre z.B. noch eine Lehrstelle für Sommer 2018 frei. Normal wird alljährlich ein Lehrling eingestellt.

Dass Holzverarbeitung nicht mehr nur Männersache ist, bestätigte die Firma Keller Züberwangen. Bei ihnen sind aktuell vier Mädchen und fünf Knaben in der Lehre. Allein für Sommer 2018 sind zwei Mädchen und ein Junge für die Lehre eingestellt. Für 2019 hätten sie bereits gute Bewerbungen. Bei Müller Holzbau ist für die Zimmermannslehre die Stelle besetzt, für Architektur die Lehrstelle hingegen noch offen. Bei Blättler Holzbau Affeltrangen sind auf Sommer 18 zwei Lehrlinge eingestellt. Drei Lehrstellen bieten sich auf Sommer 2019.

Unterschiedliche Interessen bei Jugendlichen
Der Beruf Strassentransportfachmann bei Hollenstein Bazenheid bietet gleich fünf Lehrlingen eine Stelle. Die Stelle KV ist belegt, aber auch Logistiker ist ein Bildungsangebot.

Bei Rutishauser Züberwangen und Wil ist die Stelle Floristin ein typischer Frauenberuf und für 2018 auch besetzt. Im Betrieb arbeiten drei Lernende. Auch in der Gewerbeschule finde man kaum Männer, informierten die anwesenden Floristinnen. Weniger begehrt ist der Beruf des Zierpflanzengärtners für den Betrieb Züberwangen, obwohl sie sich dank weniger rauem Umfeld vom typischen Hausgärtner unterscheiden.Ei

Informations-Angebote
Die erste Information für Schüler in der 1. Oberstufe galt dem Vorgehen für eine Bewerbung oder Schnupperlehre, aber auch dem Angebot für weitergehende Schulen. Es konnten ob grossem Andrang nicht allen Interessierten Eltern und Jugendlichen ein Sitzplatz angeboten werden.

Guten Besuch erhielten auch die nachfolgenden Podien für Dienstleistungs- und Handwerksberufe. Die Podiumsteilnehmer informierten auch über die Möglichkeiten für Schnupperlehre, Eignungstest und Informationstage. Detailinfos gab es weiter über das Umfeld des jeweiligen Berufes, was besonders beim Pflegeberuf in der Psychiatrie interessierte.