Piratenabenteuer auf hoher See, eine nächtliche Schatzsuche im geheimen Schloss des Krümelmonsters oder spannende Ausflüge in den verzauberten Wald: Den Abenteuern der Kleinsten sind in der Kindertagesstätte Krümelmonschter in Bazenheid kaum Grenzen gesetzt. Wobei zurzeit der Kita-eigene Garten der spannendste Ort ist, denn dort entsteht ein neuer Spielplatz. Und wenn man einen Spielplatz baut, dann hat es? Richtig: einen Bagger. Fasziniert schauen sich die Kinder den Fortschritt beim Bau ihres neuen Spielplatzes an und geben den Bauarbeitern gerne Ratschläge. «Vor allem, was sie alles spielen wollen und wie etwas auszuschauen hat, wissen sie ganz genau. Und dass man etwas schneller fertig sein möge, wird auch gerne betont», erklärt Nicole Ehrbar. Die ausgebildete Gruppenleiterin und stellvertretende Kita-Leiterin kann die Ungeduld der Kleinen verstehen. «Wenn man schon die Rutsche oder die tolle Kletterwand sieht, will man das natürlich auch sofort ausprobieren. Aber wir üben uns in Geduld. Und bis dahin macht es auch ganz viel Spass, den Bauarbeitern dabei zuzuschauen, wie sie baggern und bauen.»

Die Stärken der Kinder im Fokus
Der eigene Spielplatz ist die neueste Errungenschaft der Kindertagesstätte, welche sich in den letzten Jahren professionalisiert und neu aufgestellt hat. Drei ausgebildete Betreuerinnen, eine Lehrtochter und eine Praktikantin kümmern sich in der Kindertagesstätte um bis zu 15 Kinder, die ab einem Alter von vier Monaten bis zu ihrem Eintritt in die Primarschule herzlich willkommen sind. Geleitet wird das Team von Nathalie Steiner. Selbst zweifache Mutter, ist der eidgenössisch diplomierten Kleinkinderzieherin das individuelle pädagogische Konzept ein grosses Anliegen. «Wir haben in den letzten Jahren ein umfassendes Begleit- und Ausbildungskonzept in der Kindertagesstätte eingeführt. Dabei geht es darum, dass wir jedes Kind einzeln fördern, uns nach den dessen Stärken ausrichten und dafür sorgen, dass sich jedes Kind individuell entwickeln und entfalten kann.»

Sich zusammen mutig ins Abenteuer stürzen
Dabei ist kein Tag gleich wie der andere. Egal, ob singen, basteln oder gemeinsame Ausflüge machen: Die Kinder und ihre Betreuerinnen sind täglich auf Achse. Ein Highlight ist dabei für Gross und Klein der Ausflug in die Micarna: Eigentlich liegt der Migros-Industriebetrieb, welcher die Kindertagesstätte gegründet hat, fast um die Ecke, trotzdem hat der Spaziergang durch Bazenheid immer wieder Abenteuercharakter, so viel gibt es unterwegs zu entdecken. «Es freuen sich auch immer alle Mitarbeitenden in der Micarna, wenn wir zu Besuch kommen. Das ist dann schon ein lustiges Grüppchen, das da durch die Gänge schlendert», bestätigt Nicole Ehrbar. Die Kinder besuchen aber nicht nur die Micarna, sondern gehen auch gerne in den Wald und erforschen die Natur. «Nicht alle Kinder kennen das von zu Hause, und sie freuen sich, wenn sie etwas Neues entdecken, wie zum Beispiel ein Tier, das sie noch nicht kennen, oder wenn sie im Wald auf einen kleinen Baum klettern dürfen. Das alles Mut, und gemeinsam machen solche Abenteuer Spass.»


Zu Hause einschlafen, in der Tagesstätte aufwachen
Die Kinder in der Kindertagesstätte Krümelmonschter kommen aus den unterschiedlichsten Familien, und bei Weitem nicht alle Eltern sind Mitarbeitende des ortsansässigen Fleischverarbeiters. «Wir haben ganz viele externe Familien, welche das umfassende Betreuungsangebot schätzen und nutzen», erklärt Nathalie Steiner. Diese kunterbunte Durchmischung, der Austausch und die individuelle Betreuung und Förderung der Kinder wird weit über die Unternehmensmauern hinaus geschätzt. Und wo sonst weiss man seine Kinder bereits um 5.30 Uhr gut betreut und pädagogisch gefördert? Und wer nun glaubt, dass frühe Aufstehen sei für die Kinder schlimm, der irrt. «Die meisten unserer Kinder kommen schlafend, werden im Pyjama hingelegt und schlafen bis halb acht aus.» Die Kinder sind es gewöhnt, an einem Ort einzuschlafen und an einem andern wieder aufzuwachen. Egal, ob das bei Mami und Papi im Bett ist, im Auto oder eben in der Kindertagesstätte Krümelmonschter: Die Kinder kennen das Umfeld, für sie ist das Aufwachen inmitten ihrer Freunde nichts Aussergewöhnliches.

Es sind noch Plätze frei
Viele der Kinder sind mehrere Jahre dabei. «Die langjährige Betreuung beweist, dass wir mit unserem pädagogischen Konzept sehr gute Arbeit leisten», erklärt Nathalie Steiner. Auch wenn die Kindertagesstätte Krümelmonschter ein Angebot unter der Trägerschaft der Micarna ist, steht sie auch Interessierten ausserhalb des Unternehmens zur Verfügung. Noch sind einige Plätze frei. Eltern, die Interesse an einem Betreuungsplatz in der Kindertagesstätte Krümelmonschter in Bazenheid haben, können sich direkt mit Nathalie Steiner und ihrem Team in Verbindung setzen. Die Kindertagesstätte steht allen Kindern ab dem Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt von Montag bis Freitag offen. Und seit diesem Sommer wartet ein nigelnagelneuer Spielplatz auf die Abenteurer. (pd)

Die Kita Krümelmonschter

Kindertagesstätte Krümelmonschter, Spelterinistrasse 17, 9602 Bazenheid
• Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 5.30 –17.00 Uhr
• Betreuungsmöglichkeiten
• Frühbetreuung: 5.30 –7.45 Uhr (nur für Schulkinder)
• Ganzer Tag: 5.30 –17.00 Uhr
• Vormittag ohne Mittagessen: 5.30 –11.00 Uhr
• Vormittag mit Mittagessen: 5.30 –14.00 Uhr
• Nachmittag: 13.30 –17.00 Uhr

www.micarna.ch/kita-kruemelmonschter